Wie funktioniert ein Zahnriemen? 2021 |Artikel

Wie funktioniert ein Zahnriemen?


Der Zahnriemen ist ein Riemen aus Gummi, der Ihre Nockenwelle und Ihre Kurbelwelle synchronisiert, so dass Ihre Ventilsteuerung immer richtig ist. Einige Fahrzeuge haben eine Steuerkette anstelle eines Riemens, aber sie dient demselben Zweck. Wenn die Ventilsteuerung ausgeschaltet ist, läuft der Motor nicht richtig. Tatsächlich kann es überhaupt nicht laufen. Der Riemen reguliert auch die Servolenkung und die Wasserpumpe.

Wenn Sie Probleme mit dem Zahnriemen haben, kann Ihr Mechaniker das Problem erkennen und wird wahrscheinlich den Austausch empfehlen.

Wie funktioniert der Zahnriemen?

In dem Viertaktmotor gibt es vier Hübe oder Phasen. Sie sind:

  • Der Ansaughub: Der Kolben bewegt sich nach unten und das Einlassventil öffnet sich, damit die Mischung aus Luft und Kraftstoff in den Zylinder eintreten kann. In dieser Phase bleibt das Auslassventil geschlossen.

  • Der Kompressionshub: Der Kolben bewegt sich nach oben und komprimiert das Kraftstoff-Luft-Gemisch. Alle Ventile sind geschlossen.

  • Der Verbrennungshub: Der Kolben bewegt sich nach unten, wodurch die Zündkerze das Kraftstoff-Luft-Gemisch zünden kann und dem Fahrzeug Leistung zuführt. Alle Ventile sind geschlossen.

  • Der Auspuffhub: Das Auslassventil öffnet sich, so dass überschüssiger Kraftstoff und Luft den Motor verlassen können. Das Einlassventil ist geschlossen.

Währenddessen dreht der Zahnriemen die Nockenwellenscheibe (einige Fahrzeuge haben zwei Nockenwellenscheiben) in Verbindung mit der Kurbelwellenriemenscheibe. Ein schlechter Zahnriemen kann dazu führen, dass die Nockenwelle und die Kurbelwelle nicht mehr synchronisiert sind, was für den Motor des Autos katastrophal sein kann. Es löst die Ventilsteuerung aus, und Sie können mit verbogenen Ventilen, verbogenen Kolbenstangen oder komplett zerstörten Kolben enden.

Möglicherweise bemerken Sie Probleme in der Zeit. Zahnriemengeräusche können eine rote Flagge sein - es klingt normalerweise wie Quietschen im Gurt oder Rasseln, wenn Sie eine Steuerkette haben. Ein Zahnriemenproblem sollte niemals ignoriert werden, also achten Sie auf Anzeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass Sie Ihre Engine neu aufbauen müssen. Als allgemeine Faustregel gilt, dass Sie den Riemen alle 60.000 bis 90.000 Meilen ersetzen oder zumindest überprüfen lassen sollten.

Aus diesem Grund wird Ihr Hersteller Empfehlungen geben, wie oft Ihr Zahnriemen ersetzt werden sollte. Im Allgemeinen ist es ratsam, um die 80.000-Meilen-Marke herum einen Mechaniker zu finden, der den Zahnriemen ersetzt, um sicherzustellen, dass der Motor weiterhin effizient läuft.

Vorheriger Artikel

P0183 OBD-II-Fehlercode: Kraftstofftemperatursensor A Schaltkreis Hocheingang

P0183 OBD-II-Fehlercode: Kraftstofftemperatursensor A Schaltkreis Hocheingang

P0183-Code-Definition Kraftstofftemperatursensor A Schaltkreis High Input Was der P0183-Code bedeutet P0183 ist ein generischer OBD-II-Code, der angibt,......

Nächster Artikel

Symptome eines schlechten oder fehlgeschlagenen Tagfahrlichtmoduls

Symptome eines schlechten oder fehlgeschlagenen Tagfahrlichtmoduls

Tagfahrlichter sind ein Sicherheitsmerkmal, das bei vielen späten Modellfahrzeugen zu finden ist. Tagfahrleuchten sind einfach Lichter an der Vorderseite......