Woraus bestehen Bremsbeläge? 2020 |Artikel

Woraus bestehen Bremsbeläge?


Bremsbeläge sind ein wesentlicher Bestandteil des Bremssystems Ihres Autos. Jedes Mal, wenn Sie auf das Bremspedal treten, überträgt sich diese Kraft über ein Hydrauliksystem auf den Bremssattel. Dieser Bremssattel wiederum drückt den Bremsbelag auf die Bremsscheiben des Autos, die flache Scheiben auf den Rädern sind. Der Druck und die Reibung, die dadurch erzeugt werden, verlangsamen Ihr Auto oder bringen es zum völligen Stillstand. Bremsbeläge sind aus verschiedenen Materialien gefertigt und nehmen beim Bremsen sehr viel Wärme und Energie auf. Deshalb müssen sie von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden. Bei der Auswahl von Bremsbelägen für Ihr Fahrzeug müssen Sie die Art Ihres Fahrzeugs und die Bedingungen berücksichtigen, unter denen Sie normalerweise fahren.

Bremsbeläge bestehen aus halbmetallischen, organischen oder keramischen Werkstoffen und haben jeweils einzigartige Vor- und Nachteile.

Halbmetallische Bremsbeläge

Die meisten Autos und andere Fahrzeuge verwenden halbmetallische Bremsbeläge. Diese Bremsbeläge bestehen aus Metallspänen aus Kupfer, Stahl, Graphit und Messing, die mit Harz verbunden sind. Sie sind am besten für Fahrzeuge geeignet, die im Alltag gefahren werden. Schwerlastfahrzeuge wie Lastwagen, die Lasten tragen und eine hohe Bremsleistung benötigen, verwenden ebenfalls halbmetallische Bremsbeläge. Semi-Metallic-Bremsbelaghersteller haben unterschiedliche Formulierungen, um sie zu erstellen und die neuesten auf dem Markt arbeiten effizient und leiser.

  • Halbmetallische Bremsbeläge funktionieren gut, halten länger und sind hart, da sie hauptsächlich aus Metall bestehen.

  • Diese Bremsbeläge sind wirtschaftlich.

  • Die halbmetallischen Bremsbeläge sind typischerweise schwerer als andere Arten und können die Kraftstoffeffizienz des Autos in einem kleinen Ausmaß beeinflussen.

  • Da die Bremsbeläge gegen andere Bremskomponenten reiben, neigen sie dazu, sie auch abzunutzen.

  • Im Laufe der Zeit, wenn die Bremsbeläge ein wenig abgenutzt sind, könnten sie beim Erzeugen von Reibung Schleifen oder Quietschen erzeugen.

  • Halbmetallische Bremsbeläge funktionieren am besten, wenn sie warm sind. Daher brauchen sie in kälteren Klimazonen Zeit zum Aufwärmen und wenn Sie bremsen, können Sie eine leichte Verzögerung beim Ansprechen des Autos feststellen.

  • Sie können Bremsbeläge wählen, deren Keramikkomponenten mit Metallen kombiniert sind. Dies könnte Ihnen die Vorteile der Keramikbremsbeläge geben, jedoch zu geringeren Kosten.

Organische Bremsbeläge

Organische Bremsbeläge bestehen aus nichtmetallischen Komponenten wie Glas, Gummi und Kevlar, die in Harz gebunden sind. Sie sind weicher und leisten unter Hochtemperaturbedingungen eine bessere Leistung, da die Wärme die Komponenten weiter miteinander verbindet. Früher hatten organische Bremsbeläge Asbestbestandteile, aber die Benutzer fanden heraus, dass die Reibung beim Bremsen zu Asbeststaub führte, der sehr gefährlich zum Atmen ist. Aus diesem Grund haben die Hersteller dieses Material auslaufen lassen und die neuesten organischen Bremsbeläge werden oft auch asbestfreie organische Bremsbeläge genannt.

  • Organische Bremsbeläge sind typischerweise auch nach längerem Gebrauch leiser.

  • Diese Bremsbeläge sind nicht sehr langlebig und müssen früher ersetzt werden. Sie erzeugen auch mehr Staub.

  • Organische Bremsbeläge sind umweltfreundlich und schaden der Umwelt nicht, wenn sie sich abbauen. Ihr Staub ist auch nicht schädlich.

  • Diese Bremsbeläge funktionieren nicht so gut wie semi-metallische Bremsbeläge und sind daher besser für leichte Fahrzeuge und leichtere Verkehrsbedingungen geeignet, bei denen keine übermäßige Bremsung auftritt.

Keramik Bremsbeläge

Keramische Bremsbeläge bestehen hauptsächlich aus keramischen Fasern und anderen miteinander verbundenen Füllmaterialien. Sie könnten auch Kupferfasern haben. Diese Bremsbeläge funktionieren sehr gut in Hochleistungsfahrzeugen und Rennwagen, die beim Bremsen hohe Temperaturen erzeugen.

  • Keramische Bremsbeläge sind in der Regel sehr teuer und eignen sich daher nicht zum regelmäßigen Fahren.

  • Diese Bremsbeläge sind sehr langlebig und brechen sehr langsam ab. Deshalb müssen sie nicht sehr oft ersetzt werden.

  • Der keramische Inhalt der Bremsbeläge macht sie extrem leicht und sie erzeugen weniger Staub bei Reibung.

  • Keramikbremsbeläge funktionieren sehr gut bei starkem Bremsen und können Wärme schnell ableiten.

Symptome, dass die Bremsbeläge ersetzt werden müssen

  • Hersteller legen ein kleines Stück weiches Metall in den Bremsbelag. Sobald der Bremsbelag bis zu einem bestimmten Grad abgenutzt ist, beginnt das Metall gegen den Bremsrotor zu reiben. Wenn Sie jedes Mal ein quietschendes Geräusch hören, ist das ein Zeichen dafür, dass der Bremsbelag ausgetauscht werden muss.

  • High-End-Autos enthalten ein elektronisches Überwachungssystem. Dieses System sendet einen Alarm durch eine elektronische Schaltung, die ein Warnlicht auf Ihrem Armaturenbrett aufleuchtet. So wissen Sie, dass es Zeit ist, die Bremsbeläge zu ersetzen.

Vorheriger Artikel

Wie man die Türen von Ihrem Jeep nimmt

Wie man die Türen von Ihrem Jeep nimmt

Jeeps gibt es schon seit dem zweiten Weltkrieg, und sie waren von Anfang an veränderbar. Aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften sitzen Jeeps in einer......

Nächster Artikel

Handys und SMS: Abgelenktes Driving Law in Iowa

Handys und SMS: Abgelenktes Driving Law in Iowa

Iowa definiert abgelenktes Fahren als alles, was den Blick des Fahrers von der Straße ablenkt. SMS während der Fahrt ist eine der größten Ablenkungen auf......