5 Wichtige Dinge über den Hinterradantrieb (RWD) | 2018 | Artikel

5 Wichtige Dinge über den Hinterradantrieb (RWD)


Mit allen verfügbaren Optionen für Antriebsräder in Fahrzeugen kann es verwirrend werden, welches für Sie am besten ist. Hier erfahren Sie fünf Dinge, die Sie über Hinterradantrieb (RWD) wissen müssen, damit Sie eine fundiertere Entscheidung treffen können.

Was es ist

RWD bedeutet einfach, dass die Kraft vom Motor über eine Antriebswelle auf die Hinterachse übertragen wird. Sobald die Antriebswelle die Kraft an die Hinterachse überträgt, überträgt sie diese auf einen Satz von Hinterrädern, die ihn zwischen den Rädern verteilen. Bei dieser Antriebseinrichtung sind die Hinterräder des Fahrzeugs für die Bewegung verantwortlich, während die Vorderräder die Lenkung übernehmen.

Leistungen

Hinterradantrieb ist am häufigsten bei Hochleistungsfahrzeugen und Lastkraftwagen zu sehen. Bei LKWs bietet RWD eine erhöhte Traktion, wenn eine schwere Ladung befördert wird. Diese Traktionsverstärkung hilft, die Last zu bewegen und erhöht die Haltbarkeit des LKWs. Mit leistungsgesteigerten Fahrzeugen bietet RWD die nötige Kraft, um größere Motoren und mehr Leistung zu ermöglichen.

Erhöhte Beschleunigung und Balance

RWD kommt auch der Beschleunigung zugute. Wenn ein Fahrer das Gas anschlägt, verschiebt sich das Gewicht des Fahrzeugs nach hinten. Bei einem Auto mit Hinterradantrieb wird dadurch mehr Druck auf die Antriebsräder ausgeübt, was einen schnelleren Start ermöglicht, als man bei einem Frontantrieb sehen würde. Darüber hinaus haben RWD-Fahrzeuge in der Regel ein besseres Gleichgewicht des Gewichts über alle vier Reifen, was zu einer verbesserten Balance und Handhabung beiträgt.

Weniger Reparaturen

RWD-Systeme sind beliebt, weil sie gegenüber anderen verfügbaren Laufwerken eine erhöhte Lebensdauer bieten können. Die Systeme sind so konzipiert, dass sie lange halten, was bedeutet, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Sie ein Schlagloch treffen oder sogar auf den Bordstein rennen. Wenn das in einem Auto mit Frontantrieb passiert, werden Sie wahrscheinlich im Laden auf einen Austausch der Achswelle oder der Gelenkwelle warten oder reparieren.

Nicht schlecht-Wetter freundlich

Bei all ihren Vorteilen sind Fahrzeuge mit Hinterradantrieb nicht die beste Wahl bei Schnee und Eis. Während Traktionskontrolle und andere solche Systeme helfen, die Kontrolle zu behalten, ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie gleiten und sogar drehen, wenn Sie mit rutschigen Straßenverhältnissen zu tun haben. Wenn Sie ein RWD-Fahrzeug besitzen, ist es am besten, entweder Schneeketten zu verwenden, viel Gewicht auf die Rückseite des Fahrzeugs aufzubringen, indem Sie den Kofferraum laden, oder wenn möglich, ein anderes Fahrzeug bei schlechten Wetterbedingungen zu fahren.

Vorheriger Artikel

Wie man ein zugelassener mobiler Fahrzeuginspektor (staatlich geprüfter Autoinspektor) in Vermont wird

Wie man ein zugelassener mobiler Fahrzeuginspektor (staatlich geprüfter Autoinspektor) in Vermont wird

Es gibt viele Staaten ohne Anforderungen an Inspektionen oder Emissionsprüfungen. Der Bundesstaat Vermont ist anders und benötigt jährliche......

Nächster Artikel

Wie man ein Anlasserrelais auswechselt

Wie man ein Anlasserrelais auswechselt

Ein Starterrelais, allgemein als Startersolenoid bekannt, ist der Teil eines Fahrzeugs, der bei einem kleinen Steuerstrom einen großen elektrischen Strom......