Ist es sicher zu fahren, während Muskelrelaxantien nehmen? 2021 |Artikel

Ist es sicher zu fahren, während Muskelrelaxantien nehmen?


Muskelrelaxantien werden verwendet, um Muskelverspannungen und Krämpfe zu reduzieren und zu verhindern. Krämpfe treten auf, wenn sich Ihre Muskeln unwillkürlich zusammenziehen, und sie können sehr schmerzhaft sein. Muskelrelaxantien werden üblicherweise oral eingenommen, können aber auch mittels Injektion verabreicht werden. Sie wirken entweder auf den Muskel oder auf das zentrale Nervensystem, wodurch der Muskel weniger fest wird. Die meiste Zeit beginnen die Patienten mit einer niedrigen Dosis, damit sie sich an das Muskelrelaxans gewöhnen können, und dann wird die Dosis über mehrere Wochen erhöht.

Natürlich, wenn Sie Muskelkrämpfe haben, ist das Fahren keine gute Idee. Jedoch müssen Sie Orte gehen - um zu arbeiten, um Lebensmittel einzukaufen, und natürlich, um Ihren Arzt zu besuchen, um Ihre Muskelkrämpfe behandeln zu lassen. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird Ihnen ein Muskelrelaxans verschrieben, um Ihre Beschwerden zu lindern und Ihrem täglichen Leben nachzugehen. Das Problem ist, dass, obwohl es viele hochwirksame Muskelrelaxantien gibt, einige von ihnen Nebenwirkungen haben. In diesem Sinne werfen wir einen Blick auf einige der häufigsten Muskelrelaxanzien und einige der bekannten Nebenwirkungen (die nicht bei allen Patienten auftreten können), die das Fahren problematisch machen könnten.

  • Dantrolen - Bauchschmerzen, Schwindel, Kopfschmerzen, Atembeschwerden, Benommenheit, Zittern

  • Baclofen - Benommenheit, Sehschwierigkeiten, Schwindel, Schwäche, Kopfschmerzen, Atemnot, Verwirrtheit, Zittern, Agitiertheit oder Angstgefühle

  • Methocarbamol - Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrung, verschwommenes Sehen, Vergesslichkeit, Angst

  • Tizanedine - Benommenheit, Schwindel, Benommenheit und selten Halluzinationen

  • Diazepam - Schwäche, Schläfrigkeit, Vergesslichkeit, Benommenheit, Verwirrung, Gefühle oder Aggression

Offensichtlich, wenn Sie Muskelrelaxantien einnehmen, und Sie sogar eine der Nebenwirkungen, die mit den oben genannten Muskelrelaxantien verbunden sind, erfahren, wäre es nicht ratsam, hinter dem Lenkrad zu sitzen. Wenn Sie ein Muskelrelaxans benötigen und Sie Auto fahren müssen, informieren Sie Ihren Arzt, damit er Ihnen einen verschreiben kann, der relativ frei von bekannten Nebenwirkungen ist. Denken Sie daran, dass dies nur mögliche Nebenwirkungen sind - Sie können gar keine erleben. Aber wenn Sie das tun, wenden Sie sich an Ihren Arzt, damit Sie weitere Möglichkeiten erkunden können.

Vorheriger Artikel

Wie man einen Injektor-Steuerdrucksensor ersetzt

Wie man einen Injektor-Steuerdrucksensor ersetzt

Dieselmotoren sind für ihre Langlebigkeit und Effizienz bekannt. Da sie auf wesentlich höhere Verdichtungsverhältnisse als Benzinmotoren angewiesen sind,......

Nächster Artikel

Der Wegweiser für Wegerechte in Hawaii

Der Wegweiser für Wegerechte in Hawaii

Vorfahrtsgesetze sind zum Schutz von Autofahrern und Fußgängern eingerichtet. Die meisten Unfälle ereignen sich, weil die Wegerechte nicht verstanden und......