Wie behebt man eine Parkbremse, die sich nicht löst? 2021 |Artikel

Wie behebt man eine Parkbremse, die sich nicht löst?


Parkbremsen können verwirrend sein, wenn sie nicht ausgelöst werden. Wenn die Feststellbremse nicht gelöst wird, können Sie das Getriebe oder den Motor beschädigen, wenn Sie versuchen, die Bremskraft zu überwinden.

Das Feststellbremssystem ist einfach aufgebaut und hilft, das Fahrzeug in Ruhe zu bewegen. Wenn die Parkbremsen-Rückstellfeder beim Betätigen der Bremsen brechen würde, hätten die Bremsen keine Möglichkeit, in die Ruheposition zurückzukehren. Dies ist jedoch nicht nur das Problem, das dazu führen könnte, dass eine Feststellbremse in Eingriff bleibt.

Wenn die Parkbremse nicht ausgelöst wird, müssen Sie Folgendes überprüfen:

  • Kabel der korrodierten oder rostigen Parkbremse
  • Beschädigte oder fehlende Rückholfeder
  • Schwenkarm des hinteren Bremssattels hat sich erfasst
  • Bremssattel mit einem festsitzenden Kolben

Teil 1 von 3: Diagnose des Parkbremskabels auf Korrosion oder Rost

Vorbereitung des Fahrzeugs zur Überprüfung des Parkbremskabels

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe
  • Jack
  • Jack steht auf
  • Schutzbrille
  • Unterlegkeile

Schritt 1: Parken Sie Ihr Fahrzeug auf einer ebenen, harten Oberfläche. Stellen Sie sicher, dass sich das Getriebe im Park (für Automatik) oder im 1. Gang (für Handbücher) befindet.

Schritt 2: Legen Sie die Unterlegkeile um die hinteren Reifen, die auf dem Boden verbleiben. Die Feststellbremse anziehen, um die Hinterreifen zu blockieren.

Schritt 3: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 4: Platzieren Sie die Wagenheber. Die Wagenheber sollten unter die Hebepunktpositionen gehen. Dann senken Sie das Fahrzeug auf die Wagenheber. Für die meisten modernen Autos werden die Vorspannpunkte für Wagenheber an der Quetschnaht direkt unter den Türen entlang der Unterseite des Wagens sein.

Zustand des Parkbremskabels prüfen

Schritt 1: Zieh deine Schutzbrille an und nimm deine Taschenlampe Suchen Sie das Feststellbremskabel in der Kabine des Fahrzeugs.

Schritt 2: Überprüfen Sie, ob das Kabel korrodiert oder voller Rost ist. Achten Sie darauf, dass der Kabelstift mit dem Feststellbremspedal korrodiert ist.

Schritt 4: Sehen Sie sich die Verbindungen an. Überprüfen Sie, wo das Feststellbremskabel an den hinteren Bremsen befestigt ist. Überprüfen Sie, ob das Kabel dort korrodiert ist, wo es an den hinteren Bremsen befestigt ist.

Absenken des Fahrzeugs nach Durchführung der Diagnose

Schritt 1: Sammle alle Werkzeuge und deine Kletterpflanze und platziere sie aus dem Weg.

Schritt 2: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 3: Entfernen Sie die Wagenheber und halten Sie sie weit vom Fahrzeug entfernt.

Schritt 4: Senken Sie das Fahrzeug so ab, dass alle vier Räder auf dem Boden stehen. Ziehen Sie den Wagenheber heraus und legen Sie ihn zur Seite.

Schritt 5: Entfernen Sie die Unterlegkeile von den Hinterrädern und legen Sie die Seite beiseite.

Ersetzen Sie korrodierte oder verrostete Feststellbremsenkabel, die Ihnen begegnen.

Teil 2 von 3: Bestimmen Sie die Rückstellfeder der Feststellbremse auf Schäden oder fehlende Teile

Vorbereitung des Fahrzeugs zur Überprüfung der Rückstellfeder der Feststellbremse

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe
  • Schlitzschraubendreher
  • Jack
  • Jack steht auf
  • Schutzbrille
  • Vorschlaghammer 10 Pfund
  • Reifenheber
  • Drehmomentschlüssel
  • Unterlegkeile

Schritt 1: Parken Sie Ihr Fahrzeug auf einer ebenen, harten Oberfläche. Stellen Sie sicher, dass sich das Getriebe im Park (für Automatik) oder im ersten Gang (für Handbücher) befindet.

Schritt 2: Legen Sie die Unterlegkeile um die hinteren Reifen, die auf dem Boden verbleiben. Die Feststellbremse anziehen, um die Hinterreifen zu blockieren.

Schritt 3: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 4: Platzieren Sie die Wagenheber. Die Wagenheber sollten unter die Hebepunktpositionen gehen. Dann senken Sie das Fahrzeug auf die Wagenheber. Für die meisten modernen Autos werden die Vorspannpunkte für Wagenheber an der Quetschnaht direkt unter den Türen entlang der Unterseite des Wagens sein.

Zustand der Rückstellfeder der Feststellbremse prüfen

Schritt 1: Zieh deine Schutzbrille an und nimm deine Taschenlampe Suchen Sie die Rückstellfeder für die Feststellbremse am Feststellbremspedal oder -hebel.

Schritt 2: Überprüfen Sie, ob die Rückholfeder des Pedals oder Hebels gebrochen, gefedert oder nicht vorhanden ist.

Schritt 3: Gehen Sie zu den Hinterrädern und entfernen Sie die Radmuttern. Nehmen Sie die Hinterräder ab.

  • Hinweis: Wenn Ihr Fahrzeug eine Radkappe hat, müssen Sie es zuerst entfernen, bevor Sie die Räder abnehmen. Die meisten Nabenkappen können mit einem großen Schlitzschraubendreher entfernt werden, wo andere durch das Reifeneisen entfernt werden müssen.

Schritt 4: Wenn Ihr Fahrzeug Trommelbremsen hat, greifen Sie einen Vorschlaghammer. Drücken Sie auf die Seite der Trommel, um sie von den Radbolzen und der Zentriernabe zu lösen.

  • Warnung: Nicht auf die Radbolzen schlagen. Wenn Sie dies tun, müssen Sie beschädigte Radbolzen ersetzen, was einige Zeit dauern kann.

Schritt 5: Entfernen Sie die Trommeln. Wenn Sie die Trommeln nicht entfernen können, müssen Sie möglicherweise mit einem großen Schraubendreher die hinteren Bremsbacken lösen.

  • Hinweis: Hebeln Sie die Trommeln nicht ab, da Sie die Trägerplatte beschädigen können.

** Schritt 6: Überprüfen Sie den Zustand der Rückstellfeder an der Parkbremsstrebe. Sehen Sie, ob die Feder gefedert oder gebrochen ist. Überprüfen Sie außerdem, ob die Rückstellfeder an den Betriebsbremsen beschädigt, gebrochen oder nicht vorhanden ist.

Absenken des Fahrzeugs nach Durchführung der Diagnose

Schritt 1: Sammle alle Werkzeuge und deine Kletterpflanze und platziere sie aus dem Weg.

Schritt 2: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 3: Entfernen Sie die Wagenheber und halten Sie sie weit vom Fahrzeug entfernt.

Schritt 4: Senken Sie das Fahrzeug so ab, dass alle vier Räder auf dem Boden stehen. Ziehen Sie den Wagenheber heraus und legen Sie ihn zur Seite.

Schritt 5: Entfernen Sie die Unterlegkeile von den Hinterrädern und legen Sie die Seite beiseite.

Lassen Sie die beschädigte oder fehlende Rückholfeder von einem professionellen Mechaniker überprüfen.

Teil 3 von 4: Diagnostizieren Sie den Zustand des Schwenkarms des hinteren Bremssattels, um ihn zu erfassen

Vorbereiten des Fahrzeugs, um den Schwenkarm des hinteren Bremssattels der Feststellbremse zu prüfen

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe
  • Schlitzschraubendreher
  • Jack
  • Jack steht auf
  • Schutzbrille
  • Vorschlaghammer 10 Pfund
  • Reifenheber
  • Drehmomentschlüssel
  • Unterlegkeile

Schritt 1: Parken Sie Ihr Fahrzeug auf einer ebenen, harten Oberfläche. Stellen Sie sicher, dass sich das Getriebe im Park (für Automatik) oder im ersten Gang (für Handbücher) befindet.

Schritt 2: Legen Sie die Unterlegkeile um die hinteren Reifen, die auf dem Boden verbleiben. Die Feststellbremse anziehen, um die Hinterreifen zu blockieren.

Schritt 3: Verwenden Sie ein Reifeneisen, um die Radmuttern an den Hinterrädern zu lösen.

  • Hinweis: Entfernen Sie die Radmuttern nicht, bis die Räder vom Boden abgehoben sind

Schritt 4: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 5: Platzieren Sie die Wagenheber. Die Wagenheber sollten unter die Hebepunktpositionen gehen. Dann senken Sie das Fahrzeug auf die Wagenheber. Für die meisten modernen Autos werden die Vorspannpunkte für Wagenheber an der Quetschnaht direkt unter den Türen entlang der Unterseite des Wagens sein.

Den Zustand des Schwenkarms der Feststellbremse hinten prüfen

Schritt 1: Zieh deine Schutzbrille an und nimm deine Taschenlampe Gehe zu den Hinterrädern und entferne die Radmuttern. Nehmen Sie die Hinterräder ab.

  • Hinweis: Wenn Ihr Fahrzeug eine Radkappe hat, müssen Sie es zuerst entfernen, bevor Sie die Räder abnehmen. Die meisten Nabenkappen können mit einem großen Schlitzschraubendreher entfernt werden, wo andere durch das Reifeneisen entfernt werden müssen.

Schritt 2: Sehen Sie sich den Bremssattel-Schwenkarm an, um Korrosion oder Schäden festzustellen. Sehen Sie, ob der Arm verbogen ist oder ob der Arm festsitzt und sich nicht bewegt.

** Schritt 5: Wenn Sie mit der Diagnose des Fahrzeugs fertig sind, wenn Sie später mit den hinteren Bremsen arbeiten möchten, müssen Sie die Räder wieder aufstellen. Ziehen Sie die Radmutter an und ziehen Sie sie mit dem Bügeleisen fest.

Absenken des Fahrzeugs nach Durchführung der Diagnose

Schritt 1: Sammle alle Werkzeuge und deine Kletterpflanze und platziere sie aus dem Weg.

Schritt 2: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 3: Entfernen Sie die Wagenheber und halten Sie sie weit vom Fahrzeug entfernt.

Schritt 4: Senken Sie das Fahrzeug so ab, dass alle vier Räder auf dem Boden stehen. Ziehen Sie den Wagenheber heraus und legen Sie ihn zur Seite.

Schritt 5: Holen Sie sich einen Drehmomentschlüssel und ziehen Sie die Radmuttern fest. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Sternmuster verwenden, um sicherzustellen, dass die Räder richtig angezogen werden, ohne dass es zu einem Runout- oder Wobble-Effekt kommt. Setzen Sie die Radkappe auf. Stellen Sie sicher, dass der Ventilschaft sichtbar ist und keine Berührung mit der Radkappe hat.

Radmuttern-Drehmomentwerte

  • 4 Zylinder und V6 Motorfahrzeuge 80 bis 90 Fuß Pfund
  • V8-Motoren auf Autos und Lieferwagen 90 bis 110 Fuß Pfunde
  • Große Lieferwagen, Lastwagen und Anhänger 100 bis 120 Fuß Pfund
  • Eine Tonne und 3/4 Tonnen Fahrzeuge 120 bis 135 Fuß Pfund

Schritt 5: Entfernen Sie die Unterlegkeile von den Hinterrädern und legen Sie die Seite beiseite.

Ersetzen Sie den Schwenkarm des hinteren Bremssattels, wenn er festsitzt.

Teil 4 von 4: Diagnostizieren Sie den Zustand des Bremssattels mit einem festsitzenden Kolben

Vorbereitung des Fahrzeugs zur Überprüfung des Feststellbremssattels mit festsitzendem Kolben

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe
  • Schlitzschraubendreher
  • Jack
  • Jack steht auf
  • Schutzbrille
  • Vorschlaghammer 10 Pfund
  • Reifenheber
  • Drehmomentschlüssel
  • Unterlegkeile

Schritt 1: Parken Sie Ihr Fahrzeug auf einer ebenen, harten Oberfläche. Stellen Sie sicher, dass sich das Getriebe im Park (für Automatik) oder im ersten Gang (für Handbücher) befindet.

Schritt 2: Legen Sie die Unterlegkeile um die hinteren Reifen, die auf dem Boden verbleiben. Die Feststellbremse anziehen, um die Hinterreifen zu blockieren.

Schritt 3: Verwenden Sie ein Reifeneisen, um die Radmuttern an den Hinterrädern zu lösen.

  • Hinweis: Entfernen Sie die Radmuttern nicht, bis die Räder vom Boden abgehoben sind.

Schritt 4: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 5: Platzieren Sie die Wagenheber. Die Wagenheber sollten unter die Hebepunktpositionen gehen. Dann senken Sie das Fahrzeug auf die Wagenheber. Für die meisten modernen Autos werden die Vorspannpunkte für Wagenheber an der Quetschnaht direkt unter den Türen entlang der Unterseite des Wagens sein.

Zustand des Feststellbremssattels mit festsitzendem Kolben prüfen

Schritt 1: Zieh deine Schutzbrille an und nimm deine Taschenlampe Gehe zu den Hinterrädern und entferne die Radmuttern. Nehmen Sie die Hinterräder ab.

  • Hinweis: Wenn Ihr Fahrzeug eine Radkappe hat, müssen Sie es zuerst entfernen, bevor Sie die Räder abnehmen. Die meisten Nabenkappen können mit einem großen Schlitzschraubendreher entfernt werden, wo andere durch das Reifeneisen entfernt werden müssen.

Schritt 2: Entfernen Sie die obere Befestigungsschraube am Bremssattel. Schieben Sie den Bremssattel vom Rotor und entfernen Sie die Bremsbeläge. Mit einem großen flachen Schraubendreher versuchen Sie, die Schraube am Bremssattel einzudrehen. Der Kolben befindet sich auf einer Gewindeschraube und dreht sich, während er sich für die Feststellbremse einstellt.

  • Warnung: Versuchen Sie nicht, den Kolben mit einer Art Klammer festzuklemmen. Sie beschädigen den Kolben und die Einstellschraube.

** Schritt 5: Wenn Sie mit der Diagnose des Fahrzeugs fertig sind, wenn Sie später mit den hinteren Bremsen arbeiten möchten, müssen Sie die Räder wieder aufstellen. Ziehen Sie die Radmutter an und ziehen Sie sie mit dem Bügeleisen fest.

Absenken des Fahrzeugs nach Durchführung der Diagnose

Schritt 1: Sammle alle Werkzeuge und deine Kletterpflanze und platziere sie aus dem Weg.

Schritt 2: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 3: Entfernen Sie die Wagenheber und halten Sie sie weit vom Fahrzeug entfernt.

Schritt 4: Senken Sie das Fahrzeug so ab, dass alle vier Räder auf dem Boden stehen. Ziehen Sie den Wagenheber heraus und legen Sie ihn zur Seite.

Schritt 5: Holen Sie sich einen Drehmomentschlüssel und ziehen Sie die Radmuttern fest. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Sternmuster verwenden, um sicherzustellen, dass die Räder richtig angezogen werden, ohne dass es zu einem Runout- oder Wobble-Effekt kommt. Setzen Sie die Radkappe auf. Stellen Sie sicher, dass der Ventilschaft sichtbar ist und keine Berührung mit der Radkappe hat.

Radmuttern-Drehmomentwerte

  • 4 Zylinder und V6 Motorfahrzeuge 80 bis 90 Fuß Pfund
  • V8-Motoren auf Autos und Lieferwagen 90 bis 110 Fuß Pfunde
  • Große Lieferwagen, Lastwagen und Anhänger 100 bis 120 Fuß Pfund
  • Eine Tonne und 3/4 Tonnen Fahrzeuge 120 bis 135 Fuß Pfund

Schritt 5: Entfernen Sie die Unterlegkeile von den Hinterrädern und legen Sie die Seite beiseite.

Tauschen Sie bei Bedarf einen Bremssattel gegen einen festsitzenden Kolben aus.

Das Feststellen der Feststellbremse, die nicht einrastet, kann dazu beitragen, das Bremsen des Fahrzeugs zu verbessern und Schäden an der Bremsanlage und dem Getriebe zu verhindern.

Vorheriger Artikel

P0183 OBD-II-Fehlercode: Kraftstofftemperatursensor A Schaltkreis Hocheingang

P0183 OBD-II-Fehlercode: Kraftstofftemperatursensor A Schaltkreis Hocheingang

P0183-Code-Definition Kraftstofftemperatursensor A Schaltkreis High Input Was der P0183-Code bedeutet P0183 ist ein generischer OBD-II-Code, der angibt,......

Nächster Artikel

Symptome eines schlechten oder fehlgeschlagenen Tagfahrlichtmoduls

Symptome eines schlechten oder fehlgeschlagenen Tagfahrlichtmoduls

Tagfahrlichter sind ein Sicherheitsmerkmal, das bei vielen späten Modellfahrzeugen zu finden ist. Tagfahrleuchten sind einfach Lichter an der Vorderseite......