Wie man ein Auto behandelt, das Clunking Geräusche über Unebenheiten bildet 2021 |Artikel

Wie man ein Auto behandelt, das Clunking Geräusche über Unebenheiten bildet


Wenn Sie über Unebenheiten fahren und ein klirrendes Geräusch hören, besteht die Möglichkeit, dass etwas Wichtiges mit Ihrem Auto nicht stimmt. Häufig ist das Aufhängungssystem fehlerhaft, wenn Sie ein Geräusch hören.

Clunking-Geräusche, die passieren, wenn Sie Ihr Auto über Unebenheiten fahren, könnte von folgenden sein:

  • Abgenutzte oder beschädigte Streben
  • Abgenutzte oder beschädigte Blattfederlaschen
  • Abgenutzte oder beschädigte Steuerarme
  • Beschädigte oder gebrochene Kugelgelenke
  • Beschädigte oder gebrochene Stoßdämpfer
  • Lose oder beschädigte Körperbefestigungen

Wenn es darum geht, ein klirrendes Geräusch beim Fahren über Unebenheiten zu diagnostizieren, ist ein Straßentest erforderlich, um den Klang zu bestimmen. Bevor Sie das Fahrzeug auf einer Probefahrt fahren, müssen Sie um das Fahrzeug herumgehen, um sicherzustellen, dass nichts vom Fahrzeug fällt. Schauen Sie darunter, um zu sehen, ob Teile des Fahrzeugs abgebrochen sind. Wenn am sicherheitsrelevanten Fahrzeug etwas kaputt ist, müssen Sie den Gegenstand vor der Durchführung eines Straßentests zuerst ansprechen. Überprüfen Sie auch den Reifendruck. Dies verhindert, dass das Fahrzeug die Reifen überhitzt und ermöglicht Ihnen einen korrekten Test.

Teil 1 von 7: Verschlissene oder beschädigte Streben diagnostizieren

Schritt 1: Drücken Sie vorne und hinten auf das Fahrzeug. Dadurch wird überprüft, ob die Federbeindämpfungen richtig funktionieren. Wenn das Strebengehäuse eingedrückt wird, springt der Federbeinstoß in das Federbeinrohr ein und aus diesem heraus.

Schritt 2: Starten Sie den Motor. Drehen Sie die Räder von Schloss zu Schloss von rechts nach links. Dadurch wird überprüft, ob die Lagerplatten bei stehendem Fahrzeug ein Klicken oder Knacken verursachen.

Schritt 3: Fahren Sie das Fahrzeug um den Block herum. Machen Sie Kurven, wo Sie das Lenkrad ganz in eine Richtung drehen können. Achten Sie auf klickende oder knackende Geräusche.

Die Streben sind so konstruiert, dass sie sich mit den Rädern drehen, da die Streben eine Befestigungsfläche für die Radnabe haben. Während Sie die Streben auf Geräusche prüfen, fühlen Sie das Lenkrad für jede Bewegung, als ob die Befestigungsschrauben an den Radnaben locker wären, wodurch sich die Räder in und aus der Flucht bewegen.

Schritt 4: Fahren Sie das Fahrzeug über Unebenheiten oder Schlaglöcher. Dies überprüft den Zustand des Federbeinschaftes und ob innere Teile oder verbeulte Schalen gebrochen sind.

  • Hinweis: Wenn am Gehäuse der Strebe Öl vorhanden ist, sollten Sie die Strebe durch eine neue oder umgebaute Strebe ersetzen.

Vorbereiten des Fahrzeugs, um die Streben zu überprüfen

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe
  • Jack (2 Tonnen oder größer)
  • Jack steht auf
  • Lange Brechstange
  • Unterlegkeile

Schritt 1: Parken Sie Ihr Fahrzeug auf einer ebenen, harten Oberfläche. Stellen Sie sicher, dass sich das Getriebe im Park (für Automatik) oder im 1. Gang (für Handbücher) befindet.

Schritt 2: Legen Sie die Unterlegkeile um die hinteren Reifen, die auf dem Boden verbleiben. Die Feststellbremse anziehen, um die Hinterreifen zu blockieren.

Schritt 3: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 4: Platzieren Sie die Wagenheber. Die Wagenheber sollten unter die Hebepunktpositionen gehen. Dann senken Sie das Fahrzeug auf die Wagenheber. Für die meisten modernen Autos werden die Vorspannpunkte für Wagenheber an der Quetschnaht direkt unter den Türen entlang der Unterseite des Wagens sein.

Überprüfen des Zustandes der Streben

Schritt 1: Nehmen Sie eine Taschenlampe und schauen Sie sich die Streben an. Prüfen Sie, ob das Gehäuse an den Streben verbeult ist oder Öl ausläuft. Schauen Sie auf die Lagerplatte, um zu sehen, ob sie sich trennt. Überprüfen Sie die Befestigungsschrauben an der Nabe und vergewissern Sie sich, dass sie mit einem Schraubenschlüssel festgezogen sind.

Schritt 2: Nimm einen langen Brechstab. Auf die Reifen aufspringen und auf Bewegung achten. Stellen Sie sicher, wo die Bewegung herkommt. Die Räder können sich bewegen, wenn das Kugelgelenk verschlissen ist, wenn die Schrauben der Befestigungsnabe lose sind oder wenn das Lager der Nabe verschlissen oder locker ist.

Schritt 3: Öffnen Sie die Motorhaube zum Motorraum. Suchen Sie die Befestigungsbolzen und Muttern an der Lagerplatte. Überprüfen Sie, ob die Schrauben mit einem Schraubenschlüssel festgezogen sind.

Absenken des Fahrzeugs nach Durchführung der Diagnose

Schritt 1: Sammle alle Werkzeuge und deine Kletterpflanze und platziere sie aus dem Weg.

Schritt 2: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 3: Entfernen Sie die Wagenheber und halten Sie sie weit vom Fahrzeug entfernt.

Schritt 4: Senken Sie das Fahrzeug so ab, dass alle vier Räder auf dem Boden stehen. Ziehen Sie den Wagenheber heraus und legen Sie ihn zur Seite.

Schritt 5: Entfernen Sie die Unterlegkeile von den Hinterrädern und legen Sie die Seite beiseite.

Wenn das Problem des Fahrzeugs jetzt Aufmerksamkeit erfordert, müssen Sie eine Reparatur der abgenutzten oder beschädigten Streben durchführen.

Teil 2 von 7: Abgenutzte oder beschädigte Blattfederlaschen diagnostizieren

Blattfederschäkel neigen dazu, bei normalen Straßenbedingungen im Laufe der Zeit an Fahrzeugen abzunutzen. Die meisten Fahrzeuge werden auf anderen Gebieten als nur auf Straßen gefahren. Blattfedern befinden sich auf Lastkraftwagen, Lieferwagen, Anhängern und jeder Art von Geländewagen. Aufgrund des Aufwands, Offroad zu fahren, tendieren Fahrzeuge mit Blattfedern dazu, zu brechen oder sich zu biegen, was zu einem klirrenden Geräusch führt. Normalerweise biegt sich der Schäkel an einem Ende einer Blattfeder oder bricht, wodurch ein verbindender Klang erzeugt wird, der ein lautes Geräusch ist.

Bei Fahrzeugen mit massiven Aufhängungen besteht die Gefahr, dass die Blattfederschäkel versagen. Bei Fahrzeugen, die angehoben werden und mehr Aufmerksamkeit erfordern als ein Standard-Federungssystem, sind viele Fahrzeugteile erforderlich.

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe

Schritt 1: Ergreifen Sie eine Taschenlampe und überprüfen Sie visuell die Aufhängung des Fahrzeugs. Suchen Sie nach beschädigten oder Blattfeder-Schäkeln.

  • Hinweis: Wenn Sie defekte Fahrwerksteile sehen, müssen Sie diese vor dem Test des Fahrzeugs reparieren lassen. Dies würde zu einer Sicherheitsfrage führen, die angegangen werden muss.

Schritt 2: Fahren Sie das Fahrzeug um den Block herum. Höre auf irgendwelche klirrenden Geräusche.

Schritt 3: Fahren Sie das Fahrzeug über Unebenheiten oder Schlaglöcher. Dies überprüft den Zustand der Aufhängung, während sich die Reifen und die Aufhängung bewegen.

Schritt 4: Treten Sie hart auf die Bremse und beschleunigen Sie aus dem Stand hart. Dadurch wird eine horizontale Bewegung innerhalb des Federungssystems überprüft. Eine lose Blattfederschäkelbuchse darf im Normalbetrieb keine Geräusche übertragen, kann sich jedoch während eines harten Stopps und schnellen Abhebens bewegen.

  • Hinweis: Wenn Ihr Fahrzeug zuvor einen Unfall hatte, könnten die Blattfederbefestigungshalterungen wieder auf den Rahmen gesetzt werden, um ein Ausrichtungsproblem zu beheben. Das Zurücksetzen kann zu Problemen führen, wenn die Federung sich löst oder die Buchse schneller als normal beschädigt wird.

Das Fahrzeug vorbereiten, um die Blattfederfesseln zu überprüfen

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe
  • Jack (2 Tonnen oder größer)
  • Jack steht auf
  • Lange Brechstange
  • Unterlegkeile

Schritt 1: Parken Sie Ihr Fahrzeug auf einer ebenen, harten Oberfläche. Stellen Sie sicher, dass sich das Getriebe im Park (für Automatik) oder im 1. Gang (für Handbücher) befindet.

Schritt 2: Legen Sie die Unterlegkeile um die hinteren Reifen, die auf dem Boden verbleiben. Die Feststellbremse anziehen, um die Hinterreifen zu blockieren.

Schritt 3: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 4: Platzieren Sie die Wagenheber. Die Wagenheber sollten unter die Hebepunktpositionen gehen. Dann senken Sie das Fahrzeug auf die Wagenheber. Für die meisten modernen Autos werden die Vorspannpunkte für Wagenheber an der Quetschnaht direkt unter den Türen entlang der Unterseite des Wagens sein.

Zustand der Blattfederlaschen prüfen

Schritt 1: Nehmen Sie eine Taschenlampe und schauen Sie sich das Federungssystem an. Prüfen Sie, ob die Teile beschädigt, verbogen oder lose sind. Überprüfen Sie die Befestigungsschrauben am Achsschenkel und stellen Sie sicher, dass sie mit einem Schraubenschlüssel festgezogen sind.

Schritt 2: Nimm einen langen Brechstab. Auf die Reifen aufspringen und auf Bewegung achten. Stellen Sie sicher, wo die Bewegung herkommt. Die Räder können sich bewegen, wenn das Kugelgelenk verschlissen ist, wenn die Befestigungsschrauben lose sind oder wenn das Lager der Nabe verschlissen oder locker ist.

Schritt 3: Suchen Sie die Blattfederschäkel Überprüfen Sie die Befestigungsschrauben an den Blattfederlaschen. Überprüfen Sie, ob die Schrauben mit einem Schraubenschlüssel festgezogen sind. Achten Sie darauf, ob die Blattfederlaschen verbogen oder gebrochen sind.

Absenken des Fahrzeugs nach Durchführung der Diagnose

Schritt 1: Sammle alle Werkzeuge und deine Kletterpflanze und platziere sie aus dem Weg.

Schritt 2: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 3: Entfernen Sie die Wagenheber und halten Sie sie weit vom Fahrzeug entfernt.

Schritt 4: Senken Sie das Fahrzeug so ab, dass alle vier Räder auf dem Boden stehen. Ziehen Sie den Wagenheber heraus und legen Sie ihn zur Seite.

Teil 3 von 7: Diagnose abgenutzter oder beschädigter Kontrollarme

Steuerarme neigen dazu, bei normalen Straßenbedingungen im Laufe der Zeit an Fahrzeugen abzunutzen. Die meisten Fahrzeuge werden auf anderen Gebieten als nur auf Straßen gefahren. Die meisten Betreiber neigen dazu zu denken, dass Autos wie Lastwagen sind und Off-Road-Abenteuer ohne Probleme machen können. Dies führt zu einem häufigeren Verschleiß der Aufhängungsteile.

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe

Schritt 1: Nehmen Sie eine Taschenlampe und überprüfen Sie die Kontrollarme des Fahrzeugs. Suchen Sie nach beschädigten oder gebrochenen Querlenkern oder ähnlichen Teilen.

  • Hinweis: Wenn Sie defekte Fahrwerksteile sehen, müssen Sie diese vor dem Test des Fahrzeugs reparieren lassen. Dies würde zu einer Sicherheitsfrage führen, die angegangen werden muss.

Schritt 2: Fahren Sie das Fahrzeug um den Block herum. Höre auf irgendwelche klirrenden Geräusche.

Schritt 3: Fahren Sie das Fahrzeug über Unebenheiten oder Schlaglöcher. Dies überprüft den Zustand der Aufhängung, während sich die Reifen und die Aufhängung bewegen.

Schritt 4: Treten Sie hart auf die Bremse und beschleunigen Sie aus dem Stand hart. Dadurch wird eine horizontale Bewegung innerhalb des Federungssystems überprüft. Eine lose Steuerarmbuchse darf im normalen Betrieb keine Geräusche übertragen, kann sich jedoch während eines harten Stopps und schnellen Abhebens bewegen.

  • Hinweis: Wenn Ihr Fahrzeug zuvor einen Unfall hatte, könnten die Steuerarme wieder auf den Rahmen gesetzt werden, um ein Ausrichtungsproblem zu beheben. Das Zurücksetzen kann zu Problemen führen, wenn sich die Steuerarme lösen oder die Buchse schneller als normal beschädigt wird.

Vorbereitung des Fahrzeugs zur Überprüfung der Steuerarme

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe
  • Jack (2 Tonnen oder größer)
  • Jack steht auf
  • Lange Brechstange
  • Unterlegkeile

Schritt 1: Parken Sie Ihr Fahrzeug auf einer ebenen, harten Oberfläche. Stellen Sie sicher, dass sich das Getriebe im Park (für Automatik) oder im 1. Gang (für Handbücher) befindet.

Schritt 2: Legen Sie die Unterlegkeile um die hinteren Reifen, die auf dem Boden verbleiben. Die Feststellbremse anziehen, um die Hinterreifen zu blockieren.

Schritt 3: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 4: Platzieren Sie die Wagenheber. Die Wagenheber sollten unter die Hebepunktpositionen gehen. Dann senken Sie das Fahrzeug auf die Wagenheber. Für die meisten modernen Autos werden die Vorspannpunkte für Wagenheber an der Quetschnaht direkt unter den Türen entlang der Unterseite des Wagens sein.

Zustand der Steuerarme prüfen

Schritt 1: Nehmen Sie eine Taschenlampe und schauen Sie sich die Kontrollarme an. Prüfen Sie, ob die Teile beschädigt, verbogen oder lose sind. Überprüfen Sie die Befestigungsschrauben am Achsschenkel und stellen Sie sicher, dass sie mit einem Schraubenschlüssel festgezogen sind.

Schritt 2: Nimm einen langen Brechstab. Auf die Reifen aufspringen und auf Bewegung achten. Stellen Sie sicher, wo die Bewegung herkommt. Die Räder können sich bewegen, wenn das Kugelgelenk verschlissen ist, wenn die Befestigungsschrauben lose sind oder wenn das Lager der Nabe verschlissen oder locker ist.

Schritt 3: Öffnen Sie die Motorhaube zum Motorraum. Suchen Sie die Befestigungsschrauben an den Querlenkern. Überprüfen Sie, ob die Schrauben mit einem Schraubenschlüssel festgezogen sind. Achten Sie auf die Buchsen des Steuerarms. Überprüfen Sie, ob die Buchse gerissen, gebrochen oder nicht vorhanden ist.

Absenken des Fahrzeugs nach Durchführung der Diagnose

Schritt 1: Sammle alle Werkzeuge und deine Kletterpflanze und platziere sie aus dem Weg.

Schritt 2: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 3: Entfernen Sie die Wagenheber und halten Sie sie weit vom Fahrzeug entfernt.

Schritt 4: Senken Sie das Fahrzeug so ab, dass alle vier Räder auf dem Boden stehen. Ziehen Sie den Wagenheber heraus und legen Sie ihn zur Seite.

Lassen Sie Ihre verschlissenen oder beschädigten Steuerarme von einem Mechaniker ersetzen.

Teil 4 von 7: Diagnose beschädigter oder gebrochener Kugelgelenke

Kugelgelenke neigen dazu, sich bei normalen Straßenbedingungen im Laufe der Zeit an den Fahrzeugen abzunutzen. Die meisten Fahrzeuge werden auf anderen Gebieten gefahren als nur auf Straßen mit viel Staub. Die meisten Betreiber neigen dazu zu denken, dass Autos wie Lastwagen sind und Off-Road-Abenteuer ohne Probleme machen können. Dies führt zu einem häufigeren Verschleiß der Aufhängungsteile.

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe

Schritt 1: Nehmen Sie eine Taschenlampe und überprüfen Sie die Kugelgelenke und die Aufhängung des Fahrzeugs. Suchen Sie nach beschädigten oder gebrochenen Kugelgelenken.

  • Hinweis: Wenn Sie defekte Fahrwerksteile sehen, müssen Sie diese vor dem Test des Fahrzeugs reparieren lassen. Dies würde zu einer Sicherheitsfrage führen, die angegangen werden muss.

Schritt 2: Fahren Sie das Fahrzeug um den Block herum. Achten Sie auf klirrende Geräusche, die von unterhalb des Fahrzeugs kommen.

Schritt 3: Fahren Sie das Fahrzeug über Unebenheiten oder Schlaglöcher. Dies überprüft den Zustand der Aufhängung, während sich die Reifen und die Aufhängung bewegen.

Schritt 4: Treten Sie hart auf die Bremse und beschleunigen Sie aus dem Stand hart. Dadurch wird eine horizontale Bewegung innerhalb des Federungssystems überprüft. Eine lose Aufhängung darf im normalen Betrieb keine Geräusche übertragen, kann sich jedoch während eines harten Stopps und schnellen Abhebens bewegen.

  • Hinweis: Wenn Ihr Fahrzeug zuvor einen Unfall hatte, könnte die Aufhängung wieder auf den Rahmen gesetzt werden, um ein Problem mit der Ausrichtung zu beheben. Das Zurücksetzen kann zu Problemen führen, wenn die Federung sich löst oder die Buchse schneller als normal beschädigt wird.

Vorbereitung des Fahrzeugs zur Überprüfung der Federung

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe
  • Jack (2 Tonnen oder größer)
  • Jack steht auf
  • Lange Brechstange
  • Sehr großes Paar Kanalsperrzangen
  • Unterlegkeile

Schritt 1: Parken Sie Ihr Fahrzeug auf einer ebenen, harten Oberfläche. Stellen Sie sicher, dass sich das Getriebe im Park (für Automatik) oder im ersten Gang (für Handbücher) befindet.

Schritt 2: Legen Sie die Unterlegkeile um die hinteren Reifen, die auf dem Boden verbleiben. Die Feststellbremse anziehen, um die Hinterreifen zu blockieren.

Schritt 3: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 4: Platzieren Sie die Wagenheber. Die Wagenheber sollten unter die Hebepunktpositionen gehen. Dann senken Sie das Fahrzeug auf die Wagenheber. Für die meisten modernen Autos werden die Vorspannpunkte für Wagenheber an der Quetschnaht direkt unter den Türen entlang der Unterseite des Wagens sein.

Überprüfen des Zustandes der Kugelgelenke

Schritt 1: Nehmen Sie eine Taschenlampe und schauen Sie sich die Kugelgelenke an. Prüfen Sie, ob die Teile beschädigt, verbogen oder lose sind. Überprüfen Sie die Befestigungsschrauben am Achsschenkel und stellen Sie sicher, dass sie mit einem Schraubenschlüssel festgezogen sind.

Schritt 2: Nimm einen langen Brechstab. Auf die Reifen aufspringen und auf Bewegung achten. Stellen Sie sicher, wo die Bewegung herkommt. Die Räder können sich bewegen, wenn das Kugelgelenk verschlissen ist, wenn die Befestigungsschrauben lose sind oder wenn das Lager der Nabe verschlissen oder locker ist.

Schritt 3: Lokalisieren Sie die Kugelgelenke. Überprüfen Sie, ob sich die Kronenmutter und der Splint an den Kugelgelenken befinden. Greifen Sie eine sehr große Zange und verriegeln Sie das Kugelgelenk. Dies überprüft jede Bewegung innerhalb der Kugelgelenke.

Absenken des Fahrzeugs nach Durchführung der Diagnose

Schritt 1: Sammle alle Werkzeuge und deine Kletterpflanze und platziere sie aus dem Weg.

Schritt 2: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 3: Entfernen Sie die Wagenheber und halten Sie sie weit vom Fahrzeug entfernt.

Schritt 4: Senken Sie das Fahrzeug so ab, dass alle vier Räder auf dem Boden stehen. Ziehen Sie den Wagenheber heraus und legen Sie ihn zur Seite.

Wenn das Problem des Fahrzeugs Aufmerksamkeit erfordert, lassen Sie die beschädigten oder gebrochenen Kugelgelenke von einem Mechaniker ersetzen.

Teil 5 von 7: Diagnose beschädigter oder gebrochener Stoßdämpfer

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe

Schritt 1: Schnappen Sie sich eine Taschenlampe und überprüfen Sie die Stoßdämpfer visuell. Suchen Sie nach abnormen Schäden am Stoßdämpfer.

Schritt 2: Fahren Sie das Fahrzeug um den Block herum. Höre auf irgendwelche klirrenden Geräusche. Die Reifen sind so konstruiert, dass sie jederzeit Kontakt mit der Straße haben, da die Stoßdämpfer die Reifen niederdrücken.

Schritt 4: Fahren Sie das Fahrzeug über Unebenheiten oder Schlaglöcher. Dies überprüft den Zustand der Rückprallreaktion innerhalb der Reifen und Stöße auf das Fahrzeug. Die Stossdämpfer sind so ausgelegt, dass sie die Spulenoszillationen stoppen oder verlangsamen, wenn die Schraubenfeder vorgespannt wird.

Vorbereitung des Fahrzeugs zur Überprüfung der Reifen

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe
  • Jack (2 Tonnen oder größer)
  • Jack steht auf
  • Unterlegkeile

Schritt 1: Parken Sie Ihr Fahrzeug auf einer ebenen, harten Oberfläche. Stellen Sie sicher, dass sich das Getriebe im Park (für Automatik) oder im 1. Gang (für Handbücher) befindet.

Schritt 2: Legen Sie die Unterlegkeile um die hinteren Reifen, die auf dem Boden verbleiben. Die Feststellbremse anziehen, um die Hinterreifen zu blockieren.

Schritt 3: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 4: Platzieren Sie die Wagenheber. Die Wagenheber sollten unter die Hebepunktpositionen gehen. Dann senken Sie das Fahrzeug auf die Wagenheber. Für die meisten modernen Autos werden die Vorspannpunkte für Wagenheber an der Quetschnaht direkt unter den Türen entlang der Unterseite des Wagens sein.

Zustand der Stoßdämpfer prüfen

Schritt 1: Schnappen Sie sich Ihre Taschenlampe und überprüfen Sie die Stoßdämpfer visuell. Untersuchen Sie die Schale des Stoßdämpfers auf Schäden oder Dellen. Sehen Sie sich außerdem die Montagehalterungen für fehlende Schrauben oder gebrochene Augen an.

Schritt 2: Sehen Sie sich die Reifen an und prüfen Sie, ob die Lauffläche schraffiert ist. Dies zeigt an, dass die Stoßdämpfer nicht richtig funktionieren.

  • Hinweis: Wenn die Reifen auf der Lauffläche schrumpfen, sind die Stoßdämpfer abgenutzt und verhindern, dass die Reifen während der Spulenschwingungen abprallen. Sie müssten die Reifen ersetzen, wenn Sie die Stoßdämpfer warten.

Absenken des Fahrzeugs nach Durchführung der Diagnose

Schritt 1: Sammle alle Werkzeuge und deine Kletterpflanze und platziere sie aus dem Weg.

Schritt 2: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 3: Entfernen Sie die Wagenheber und halten Sie sie weit vom Fahrzeug entfernt.

Schritt 4: Senken Sie das Fahrzeug so ab, dass alle vier Räder auf dem Boden stehen. Ziehen Sie den Wagenheber heraus und legen Sie ihn zur Seite.

Schritt 5: Entfernen Sie die Unterlegkeile von den Hinterrädern und legen Sie die Seite beiseite.

Beschädigte oder gebrochene Stoßdämpfer sollten von einem professionellen Mechaniker ersetzt werden.

Teil 6 von 7: Diagnostizieren von lockeren oder beschädigten Körperhalterungen

Karosseriehalter sind so konstruiert, dass sie die Karosserie an der Karosserie des Fahrzeugs halten und verhindern, dass Vibrationen in das Fahrerhaus übertragen werden. Die meisten Fahrzeuge haben von vorn nach hinten acht Karosserien. Körperhalterungen können sich im Laufe der Zeit lösen oder die Buchse kann sich verschlechtern und abbrechen. Clunking-Sounds, die erlauben, wenn Body Mounts fehlen oder Schaden vom Körper auf den Rahmen trifft. Normalerweise wird eine Vibration oder ein Ruck in der Kabine zusammen mit dem Geräusch wahrgenommen.

Benötigte Materialien

  • Taschenlampe

Schritt 1: Schnappen Sie sich eine Taschenlampe und überprüfen Sie die Karosseriehalter des Fahrzeugs. Suchen Sie nach beschädigten oder Karosseriehalterungen.

  • Hinweis: Wenn Sie defekte Fahrwerksteile sehen, müssen Sie diese vor dem Test des Fahrzeugs reparieren lassen. Dies würde zu einer Sicherheitsfrage führen, die angegangen werden muss.

Schritt 2: Fahren Sie das Fahrzeug um den Block herum. Höre auf irgendwelche klirrenden Geräusche.

Schritt 3: Fahren Sie das Fahrzeug über Unebenheiten oder Schlaglöcher. Dies überprüft den Zustand der Körperhalterungen, während sich der Körper auf dem Rahmen bewegt.

  • Hinweis: Wenn Sie ein Unibody-Fahrzeug haben, kommt der Sound von den Unterrahmen, die den Motor und die Hinterradaufhängung halten.

Das Fahrzeug vorbereiten, um die Blattfederfesseln zu überprüfen

Materialien, die zur Ausführung der Aufgabe benötigt werden

  • Taschenlampe
  • Jack (2 Tonnen oder größer)
  • Jack steht auf
  • Unterlegkeile

Schritt 1: Parken Sie Ihr Fahrzeug auf einer ebenen, harten Oberfläche. Stellen Sie sicher, dass sich das Getriebe im Park (für Automatik) oder im ersten Gang (für Handbücher) befindet.

Schritt 2: Legen Sie die Unterlegkeile um die hinteren Reifen, die auf dem Boden verbleiben. Die Feststellbremse anziehen, um die Hinterreifen zu blockieren.

Schritt 3: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 4: Platzieren Sie die Wagenheber. Die Wagenheber sollten unter die Hebepunktpositionen gehen. Dann senken Sie das Fahrzeug auf die Wagenheber. Für die meisten modernen Autos werden die Vorspannpunkte für Wagenheber an der Quetschnaht direkt unter den Türen entlang der Unterseite des Wagens sein.

Überprüfen Sie den Zustand der Körperhalterungen

Schritt 1: Nehmen Sie eine Taschenlampe und schauen Sie sich die Körperhalterungen an. Prüfen Sie, ob die Teile beschädigt, verbogen oder lose sind. Überprüfen Sie die Befestigungsschrauben an den Karosseriehalterungen und vergewissern Sie sich, dass sie mit einem Schraubenschlüssel festgezogen sind. Schau dir die Buchsen an den Karosseriehalterungen an und prüfe auf Risse oder Brüche des Gummis.

Absenken des Fahrzeugs nach Durchführung der Diagnose

Schritt 1: Sammle alle Werkzeuge und deine Kletterpflanze und platziere sie aus dem Weg.

Schritt 2: Heben Sie das Fahrzeug an. Verwenden Sie einen Wagenheber, der für das Gewicht des Fahrzeugs empfohlen wird, und heben Sie ihn an den angegebenen Hebepunkten unter das Fahrzeug, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 3: Entfernen Sie die Wagenheber und halten Sie sie weit vom Fahrzeug entfernt.

Schritt 4: Senken Sie das Fahrzeug so ab, dass alle vier Räder auf dem Boden stehen. Ziehen Sie den Wagenheber heraus und legen Sie ihn zur Seite.

Durch die Fixierung der Klunker kann die Genehmigung beim Überfahren von Unebenheiten zur Verbesserung der Fahrbarkeit des Fahrzeugs beitragen.

Vorheriger Artikel

Wie nehme ich an einer Autoauktion teil?

Wie nehme ich an einer Autoauktion teil?

Der Kauf eines Autos kann jedes Budget belasten. Glücklicherweise können Sie bei der Suche nach einem Fahrzeug zwischen verschiedenen Methoden wählen.......

Nächster Artikel

P0765 OBD-II Fehlercode: Schaltmagnet D Störung

P0765 OBD-II Fehlercode: Schaltmagnet D Störung

P0765-Code-Definition Das Erkennen des P0765-Codes bedeutet, dass das PCM eine Abnormalität in der Funktion des Schaltmagnetventils D meldet, das die......