So tauschen Sie einen Kupplungsnehmerzylinder aus 2021 |Artikel

So tauschen Sie einen Kupplungsnehmerzylinder aus


Ein Kupplungsnehmerzylinder ist ein Mitglied des Kupplungssystems, das eine Hebelunterstützung für die Kupplungsgabel bereitstellt. Der Kupplungsnehmerzylinder arbeitet genau wie ein Hydraulikzylinder an einer Hubarbeitsbühne. Der Zylinder ist über einen Schlauch mit dem Hauptbremszylinder verbunden, der sich an der Brandmauer neben dem Hauptbremszylinder befindet.

Wenn Sie auf das Kupplungspedal treten, fließt Bremsflüssigkeit vom Kupplungsgeberzylinder zum Nehmerzylinder und übt den zum Einrücken der Kupplung erforderlichen Druck aus. Wenn Sie das Kupplungspedal loslassen, wird eine Rückstellfeder am oder im Nehmerzylinder die Bremsflüssigkeit zurück zum Kupplungsgeberzylinder drücken.

Teil 1 von 8: Erkenne die Zeichen des Scheiterns

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten festzustellen, ob der Kupplungsgeberzylinder defekt ist oder ausgefallen ist. Die Hauptkammerdichtung in der Mitte des Kupplungsnehmerzylinders teilt sich auf und leckt Bremsflüssigkeit aus, wodurch der Behälter im Kupplungsgeberzylinder niedrig wird.

Wenn das Pedal nach unten gedrückt wird, verursacht der Kolben im Zylindergehäuse, dass Bremsflüssigkeit mit einer starken Kraft über die Dichtung hinausspritzt. Wenn das Bremspedal losgelassen wird, zieht die Federspannung von der Rückholfeder den Kolben zurück in sein Gehäuse, wodurch Luft in den Nehmerzylinder gezogen wird.

Die Rückholfeder bricht oder schwächt, dann bleibt die Nehmerzylinder-Druckstange mit voller Kraft an der Kupplungsgabel gedrückt. Das Kupplungspedal wird auf den Boden drücken, es kehrt jedoch nicht zurück, wenn das Kupplungspedal losgelassen wird.

Pascals Gesetz besagt, dass alle Bereiche, in denen Flüssigkeit eingeschlossen ist, nicht komprimierbar sind und der Druck an jedem Ort gleich ist. Die Anwendung einer größeren Dimension hat mehr Hebelwirkung als eine kleinere Dimension.

Das Pascalsche Gesetz spielt eine große Rolle im Kupplungshydrauliksystem. Solange das System Flüssigkeit auf dem richtigen Niveau hat, die aufgebrachte Kraft und die gesamte Luft ausbluten, funktioniert das Kupplungshydrauliksystem korrekt. Wenn jedoch Luft in das System eingeführt wird, wird die Luft komprimierbar, so dass die Flüssigkeit einen Stillstand erzeugen kann.

Wenn das Fluid niedrig ist oder wenn die aufgebrachte Kraft minimal ist, wird die Kraft niedrig sein, was bewirkt, dass der Nehmerzylinder ungefähr in der Mitte arbeitet. Dies führt dazu, dass die Kupplung rutscht und keine Gänge einrückt, da die Kupplung nicht ordnungsgemäß gelöst wird.

Teil 2 von 8: Vorbereitung für den Austausch des Kupplungsgeberzylinders

Benötigte Materialien

  • Blitzlicht
  • Bodenheber
  • Jack steht auf

Schritt 1: Parken Sie Ihr Fahrzeug auf einer ebenen, harten Oberfläche. Stellen Sie sicher, dass sich das Getriebe im Park (für Automatik) oder im 1. Gang (für Handbücher) befindet.

  • Hinweis: Dies ist nur für Fahrzeuge mit Allradantrieb oder Getriebe mit Hinterradantrieb.

Schritt 2: Legen Sie die Unterlegkeile um die hinteren Reifen. Die Feststellbremse anziehen, um die Hinterreifen zu blockieren.

Schritt 3: Heben Sie das Fahrzeug an. Mit einem Wagenheber an den angegebenen Hebepunkten unter dem Fahrzeug anheben, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 4: Platzieren Sie die Wagenheber. Die Wagenheber sollten unter den Wagenheberpositionen fahren und dann das Fahrzeug auf die Wagenheber senken.

Für die meisten modernen Autos werden die Vorspannpunkte für Wagenheber an der Quetschnaht direkt unter den Türen entlang der Unterseite des Wagens sein.

  • Hinweis: Es ist am besten, dem Handbuch des Fahrzeugbesitzers zu folgen, um die richtige Position zu finden.

Teil 3 von 8: Überprüfung des Kupplungsnehmerzylinderzustands

Material benötigt

  • Taschenlampe

Schritt 1: Schnappen Sie sich Ihren Creeper und gehen Sie unter das Fahrzeug. Während Sie Ihre Taschenlampe benutzen, sehen Sie sich den Kupplungsnehmerzylinder an, um Schäden und Lecks zu erkennen.

Wenn Sie keine austretende Flüssigkeit sehen, ziehen Sie die Staubschutzmanschette zurück. Achten Sie darauf, eine Auffangschale unter den Nehmerzylinder zu stellen, damit Bremsflüssigkeit austreten kann.

Schritt 2: Öffnen Sie die Motorhaube zu Ihrem Fahrzeug. Suchen Sie den Kupplungsgeberzylinder und entfernen Sie die Abdeckung zum Behälter.

Überprüfen Sie, ob sich Bremsflüssigkeit im Behälter befindet.

Teil 4 von 8: Kupplungsnehmerzylinder ausbauen

Benötigte Materialien

  • Inbusschlüssel-Set
  • Boxed Ende Schraubenschlüssel
  • Schlagzeug aus Messing
  • Unterbrecherstab
  • Drip Pfanne
  • Verschlussentferner
  • Nadelspanner
  • Ratsche mit metrischen und Standard-Steckdosen
  • Drehmomentschlüssel
  • Drehmomente gesetzt
  • Vampir-Pumpe und Flasche

Schritt 1: Ergreifen Sie Ihre Vampirpumpe mit einer Flasche. Entfernen Sie den Behälterdeckel vom Behälter des Hauptbremszylinders.

Verwenden Sie die Vampirpumpe und holen Sie die gesamte Bremsflüssigkeit aus dem Behälter. Wenn Sie die gesamte Bremsflüssigkeit entfernt haben, setzen Sie den Behälterdeckel wieder auf.

  • Warnung: Keine Bremsflüssigkeit auf irgendeine Farbe bringen. Dadurch wird die Farbe abblättern und absplittern.

Schritt 2: Nimm deine Werkzeuge und geh unter dein Fahrzeug. Entfernen Sie die Hydraulikleitung vom Kupplungsnehmerzylinder.

Achten Sie darauf, am Ende der Leitung eine Plastiktüte mit dem Gummiband anzubringen, damit die Bremsflüssigkeit nicht aus der Leitung austritt.

  • Hinweis: Die Hydraulikleitung nicht verbiegen, da sie reißen oder brechen kann.

Schritt 3: Entfernen Sie die Schrauben. Entfernen Sie die zwei Schrauben oder Klemmen, mit denen der Nehmerzylinder am Getriebe befestigt ist.

Teil 4 von 8: Die Kupplungshydraulikbaugruppe ausbauen

Benötigte Materialien

  • Inbusschlüssel-Set
  • Boxed Ende Schraubenschlüssel
  • Schlagzeug aus Messing
  • Unterbrecherstab
  • Drip Pfanne
  • Befestiger entfernen
  • Nadelspanner
  • Ratsche mit metrischen und Standard-Steckdosen
  • Drehmomentschlüssel
  • Drehmomente gesetzt
  • Vampir-Pumpe und Flasche

Schritt 1: Ergreifen Sie Ihre Vampirpumpe mit einer Flasche. Entfernen Sie den Behälterdeckel vom Vorratsbehälter des Zylinders.

Verwenden Sie die Vampirpumpe und holen Sie die gesamte Bremsflüssigkeit aus dem Behälter. Wenn Sie die gesamte Bremsflüssigkeit entfernt haben, setzen Sie den Behälterdeckel wieder auf.

  • Warnung: Keine Bremsflüssigkeit auf irgendeine Farbe bringen. Dadurch wird die Farbe abblättern und absplittern.

Schritt 2: Entfernen Sie den Splint. Gehen Sie in den Fahrerraum des Fahrzeugs und entfernen Sie den Splint vom Ankerstift am Gabelkopf.

Dieser wird mit einem Paar Nadelfuß-Zangen an der Kupplungszylinder-Druckstange befestigt.

Schritt 3: Entfernen Sie den Ankerstift. Entfernen Sie diese vom Gabelkopf der Schubstange.

Schritt 4: Entfernen Sie die Befestigungsmuttern. Entfernen Sie sie vom Kupplungsgeberzylinder.

Schritt 5: Suchen Sie die Hydraulikleitung. Es verbindet den Kupplungsgeberzylinder mit dem Nehmerzylinder.

Entfernen Sie alle isolierten Befestigungsklemmen, mit denen die Hydraulikleitung am Fahrzeug befestigt ist.

Schritt 6: Schnappen Sie sich Ihren Creeper und gehen Sie unter das Fahrzeug. Entfernen Sie die zwei Schrauben oder Klemmen, mit denen der Nehmerzylinder am Getriebe befestigt ist.

Schritt 7: Entfernen Sie das gesamte System. Entfernen Sie vorsichtig das gesamte System (Kupplungsgeberzylinder, Hydraulikleitung und Nehmerzylinder) durch den Motorraum.

  • Warnung: Biegen Sie die Hydraulikleitung nicht, denn sie bricht.

Teil 5 von 8: Vorbereiten der Baugruppe Nehmerzylinder und Hydrauliksystem

Benötigte Materialien

  • Inbusschlüssel-Set
  • Boxed Ende Schraubenschlüssel
  • Schlagzeug aus Messing
  • Unterbrecherstab
  • Drip Pfanne
  • Befestiger entfernen
  • Nadelspanner
  • Ratsche mit metrischen und Standard-Steckdosen
  • Drehmomentschlüssel
  • Drehmomente gesetzt
  • Vampir-Pumpe und Flasche

Schritt 1: Bereiten Sie den Kupplungsnehmerzylinder vor. Den Kupplungsnehmerzylinder aus der Verpackung nehmen.

Überprüfen Sie visuell, ob der Zylinder und der Kofferraum beschädigt sind. Möglicherweise müssen Sie die Rückholfeder, die Schubstange und den Kofferraum installieren.

Schritt 2: Bereiten Sie die Kupplungshydraulik vor. Entfernen Sie den Kupplungsgeberzylinder und die Nehmerzylinderbaugruppe aus der Verpackung.

Überprüfen Sie visuell, ob der Zylinder beschädigt ist. Sicherstellen, dass sich die Dichtung auf der Rückseite des Hauptbremszylindergehäuses befindet.

Schritt 3: Nehmen Sie den Kupplungsgeberzylinder und legen Sie ihn in einen Schraubstock. Festklemmen, bis sich der Zylinder nicht bewegt.

Stellen Sie den Nehmerzylinder auf einen Stuhl oder etwas, um ihn zu stützen.

Schritt 4: Entfernen Sie die Entlüftungsschraube. Stellen Sie eine Auffangschale unter den Nehmerzylinder und entfernen Sie die Entlüftungsschraube.

Schritt 5: Füllen Sie den Behälter mit Bremsflüssigkeit auf. Lassen Sie 1/4 Zoll von oben leer.

Schritt 6: Verwenden Sie den Messingstempel als Verlängerung, um den Zylinder zu füllen. Pumpen Sie den Zylinder langsam von der Rückseite des Kupplungsgeberzylinders.

Achten Sie darauf, dass Bremsflüssigkeit aus dem Nehmerzylinder tropft. Sie müssen den Behälter etwa dreimal füllen, um das gesamte System zu füllen. Dies beschleunigt den Zylinder und entfernt den größten Teil der Luft in Zylinder, Hydraulikleitung und Nehmerzylinder.

Wenn ein fester Bremsflüssigkeitsstrom aus dem Entlüftungsloch am Nehmerzylinder austritt, die Entlüftungsschraube anhalten und installieren.

Schritt 7: Holen Sie sich einen Helfer. Lassen Sie den Helfer den Messingstempel benutzen und pumpen Sie den Zylinder.

Sie müssten dann die Entlüftungsschraube lösen, damit die Luft entweichen kann, wenn die Bremsflüssigkeit ausläuft.

  • Hinweis: Möglicherweise müssen Sie die Entlüftungsschraube während der Pumpzyklen einige Male lösen, um die gesamte Luft im Hydrauliksystem zu entfernen.

Schritt 8: Stellen Sie sicher, dass die Entlüftungsschraube fest sitzt. Füllen Sie den Vorratsbehälter mit Bremsflüssigkeit bis zur Füllleitung und installieren Sie den Vorratsbehälterdeckel.

Teil 6 von 8: Den neuen Kupplungsnehmerzylinder einbauen

Benötigte Materialien

  • Inbusschlüssel-Set
  • Boxed Ende Schraubenschlüssel
  • Schlagzeug aus Messing
  • Unterbrecherstab
  • Drip Pfanne
  • Verschlussentferner
  • Nadelspanner
  • Ratsche mit metrischen und Standard-Steckdosen
  • Drehmomentschlüssel
  • Drehmomente gesetzt
  • Vampir-Pumpe und Flasche
  • Unterlegkeile

Schritt 1: Schnappen Sie sich Ihren Creeper und gehen Sie unter das Fahrzeug. Den Kupplungsnehmerzylinder an der Getriebehalterung anbringen.

Ziehen Sie die Schrauben mit den Fingern fest und ziehen Sie sie dann um 1/8 Umdrehung fest. Wenn der Nehmerzylinder eine Klemme hat, installieren Sie die Klemme und stellen Sie sicher, dass sie fest sitzt.

Schritt 2: Holen Sie sich Ihre Auffangschale und legen Sie sie unter den Nehmerzylinder. Entfernen Sie den Plastikbeutel von der Kupplungshydraulikleitung.

Die Hydraulikleitung der Kupplung auf den Nehmerzylinder montieren.

  • Warnung: Überkreuzen Sie nicht die Hydraulikleitung, wenn Sie sie installieren. Bremsflüssigkeit tritt aus.

Schritt 3: Entlüften Sie die Hydraulikleitung zum Nehmerzylinder. Lassen Sie einen Helfer das Kupplungspedal drücken und halten Sie es.

Lösen Sie die Entlüftungsschraube und lassen Sie die Luft aus dem System. Ziehen Sie die Entlüftungsschraube fest und lassen Sie das Kupplungspedal los.

Möglicherweise müssen Sie den Blutungsvorgang ein paar Mal durchführen, um die gesamte Luft zu entfernen. Die Entlüftungsschraube fest anziehen.

  • Hinweis: Wenn die Luft nicht vollständig austritt, müssen Sie die Luft aus der Leitung am Kupplungsgeberzylinder entlüften. Befolgen Sie die gleichen Schritte wie bei der Nehmerzylinder-Entlüftungsschraube.

Schritt 4: Bremsflüssigkeit auffüllen. Entfernen Sie den Behälterdeckel und die Bremsflüssigkeit auf die volle Linie.

Teil 7 von 8: Montage der Kupplungshydraulikbaugruppe

Schritt 1: Installieren Sie das gesamte System. Sehr sorgfältig, installieren Sie das gesamte System (Kupplungsgeberzylinder, Hydraulikleitung und Nehmerzylinder) durch den Motorraum.

  • Warnung: Die Hydraulikleitung nicht verbiegen, da sie bricht.

Schritt 2: Installieren Sie den Nehmerzylinder. Gehen Sie unter das Fahrzeug und installieren Sie den Nehmerzylinder, indem Sie die Schrauben handfest und um 1/8 Umdrehung einschrauben oder indem Sie die Klemme anbringen.

Schritt 3: Installieren Sie den Kupplungsgeberzylinder in der Firewall.

Schritt 4: Installieren Sie die Befestigungsmuttern. Gehen Sie in den Fahrerraum des Fahrzeugs und montieren Sie die Befestigungsmuttern auf den Kupplungsgeberzylinder.

Ziehen Sie sie auf die Spezifikationen herunter, die im Paket angegeben werden. Wenn keine Anweisungen vorhanden sind, ziehen Sie die Schrauben von Hand plus 1/8 Umdrehung an.

Schritt 5: Montieren Sie den Ankerstift in den Gabelkopf der Schubstange.

Schritt 6: Installieren Sie einen neuen Splint. Montieren Sie es mit einem Paar Nadelspikes in den Ankerstift am Gabelkopf, der an der Kupplungszylinder-Druckstange befestigt ist.

  • Warnung: Verwenden Sie nicht den alten Splint wegen der Arbeit verhärten und Ermüdung. Der alte Splint könnte vorzeitig brechen.

Schritt 7: Montieren Sie die isolierten Klemmen. Gehen Sie zurück zum Motorraum und installieren Sie alle isolierten Befestigungsklemmen, mit denen die Hydraulikleitung am Fahrzeug befestigt ist.

  • Hinweis: Denken Sie daran, dass die Kupplungshydraulikeinheit bereits gefüllt und mit der gesamten Luft aus dem System gefüllt ist.

Schritt 8: Heben Sie das Fahrzeug an. Mit einem Wagenheber an den angegebenen Hebepunkten unter dem Fahrzeug anheben, bis die Räder vollständig vom Boden abgehoben sind.

Schritt 9: Entfernen Sie die Wagenheber. Halten Sie sie weit vom Fahrzeug entfernt.

Schritt 10: Senken Sie das Fahrzeug ab, wo alle vier Räder auf dem Boden sind. Ziehen Sie den Wagenheber heraus und legen Sie ihn zur Seite.

Schritt 11: Entfernen Sie die Unterlegkeile von den Hinterrädern. Leg sie zur Seite.

Teil 8 von 8: Test des neuen Kupplungsnehmerzylinders

Schritt 1: Stellen Sie sicher, dass das Getriebe im Leerlauf ist. Den Zündschlüssel einschalten und den Motor starten.

Schritt 2: Drücken Sie auf das Kupplungspedal. Bewege den Schalthebel zu einer Auswahl deiner Wahl.

Der Schalthebel sollte leicht in den gewählten Gang gleiten. Schalten Sie den Motor aus, wenn Sie mit dem Test fertig sind.

Schritt 3: Fahren Sie das Fahrzeug um den Block herum. Wechseln Sie während der Testfahrt nacheinander vom ersten Gang in den höchsten Gang.

Schritt 4: Drücken Sie das Kupplungspedal nach unten. Tun Sie dies, wenn Sie vom ausgewählten Gang in den Leerlauf schalten.

Schritt 5: Drücken Sie das Kupplungspedal erneut nach unten. Tun Sie dies, wenn Sie von der neutralen Position in eine andere Gangwahl wechseln.

Dieser Vorgang wird als Doppelkupplung bezeichnet. Dies stellt sicher, dass das Getriebe wenig Kraft von dem Motor hat, wenn die Kupplung richtig ausgerückt ist. Der Prozess soll Kupplungsschäden und Getriebeschäden verhindern. Wenn Sie kein Schleifen hören und sich das Schalten von einem Gang zum anderen angenehm anfühlt, ist der Kupplungsgeberzylinder korrekt befestigt.

Wenn Sie das Getriebe nicht in einen Gang einlegen können, ohne zu schleifen, oder wenn sich das Kupplungspedal nicht bewegt, kann eine weitere Diagnose des Kupplungspedals oder ein möglicher Getriebeschaden vorliegen. Wenn das Problem weiterhin besteht, sollten Sie Hilfe von einem unserer zertifizierten Mechaniker suchen, der die Kupplung und das Getriebe untersuchen und das Problem diagnostizieren kann.

Vorheriger Artikel

Wie nehme ich an einer Autoauktion teil?

Wie nehme ich an einer Autoauktion teil?

Der Kauf eines Autos kann jedes Budget belasten. Glücklicherweise können Sie bei der Suche nach einem Fahrzeug zwischen verschiedenen Methoden wählen.......

Nächster Artikel

P0765 OBD-II Fehlercode: Schaltmagnet D Störung

P0765 OBD-II Fehlercode: Schaltmagnet D Störung

P0765-Code-Definition Das Erkennen des P0765-Codes bedeutet, dass das PCM eine Abnormalität in der Funktion des Schaltmagnetventils D meldet, das die......