Wie man einen Zündungsauslöser ersetzt 2021 |Artikel

Wie man einen Zündungsauslöser ersetzt


Das Zündsystem basiert auf mehreren mechanischen und elektrischen Komponenten, um einen Motor zu starten und zu halten. Einer der am meisten übersehenen Teile dieses Systems ist der Zündauslöser oder der Kurbelwellenpositionssensor oder der optische Sensor. Der Zweck dieser Komponente ist es, die Position der Kurbelwelle und der entsprechenden Pleuelstangen und Kolben zu überwachen. Diese übermittelt kritische Informationen über den Verteiler und den Bordcomputer der meisten neuen Fahrzeuge, um den Motorzündzeitpunkt zu bestimmen.

Zündauslöser sind magnetischer Natur und "auslösen", wenn sich die Einheit dreht oder andere metallische Komponenten um sie rotieren. Sie befinden sich im Inneren unter der Verteilerkappe, unter dem Zündrotor, in der Nähe der Kurbelwellenriemenscheibe oder als Bestandteil des harmonischen Ausgleichers, der an mehreren Fahrzeugen zu finden ist. Wenn der Trigger keine Daten kompiliert oder nicht mehr funktioniert, kann dies dazu führen, dass der Motor aussetzt oder gar nicht funktioniert.

Unabhängig von der genauen Position hängt der Zündauslöser von der richtigen Ausrichtung ab, um effizient zu arbeiten. Tatsache ist, dass Probleme mit dem Zündungsauslöser meistens dazu führen, dass er sich löst oder dass die Halterung den Zündauslöser festhält. In den meisten Fällen sollte der Zündauslöser die Lebensdauer eines Fahrzeugs halten, aber wie jede andere mechanische Komponente können sie sich vorzeitig abnutzen.

Dieser Teil ist abhängig von Marke, Modell, Baujahr und Motortyp an verschiedenen Stellen vorhanden. Es wird empfohlen, in der Serviceanleitung Ihres Fahrzeugs nach dem genauen Standort und den Schritten zu suchen, die Sie ausführen müssen, um den Zündauslöser für Ihr spezifisches Fahrzeug zu ersetzen. Die nachfolgend aufgeführten Schritte beschreiben das Verfahren zur Diagnose und zum Ersetzen eines Zündauslösers, der am häufigsten bei in- und ausländischen Fahrzeugen von 1985 bis 2000 auftritt.

Teil 1 von 4: Die Symptome des Scheiterns kennen

Wie bei jedem anderen Teil zeigt ein schlechter oder fehlender Zündungsauslöser ein paar übliche Warnzeichen an. Nachfolgend einige typische Warnzeichen, dass der Zündauslöser defekt ist und ersetzt werden muss:

Überprüfen Sie, ob das Motorlicht angeht: Bei den meisten Fahrzeugen ist das Kontrollleuchtensymbol der Standardalarm, der einem Fahrer mitteilt, dass irgendwo ein Problem besteht. Im Falle des Zündauslösers wird es jedoch normalerweise ausgelöst, weil das ECM des Fahrzeugs einen Fehlercode erkannt hat. Bei OBD-II-Systemen ist dieser Fehlercode typischerweise P-0016, was anzeigt, dass ein Problem mit dem Kurbelwellenpositionssensor besteht.

Probleme beim Starten des Motors: Wenn der Motor überdreht, aber nicht zündet, kann dies durch eine Fehlfunktion im Zündsystem verursacht werden. Dies kann auf eine defekte Zündspule, einen Zündverteiler, ein Relais, Zündkabel oder die Zündkerzen selbst zurückzuführen sein. Es ist jedoch auch üblich, dass dieses Problem durch einen fehlerhaften Zündauslöser oder Kurbelwellenpositionssensor verursacht wird.

Motoraussetzer: In einigen Fällen löst sich der Zündauslösekabelbaum, der Informationen an die Zündspule, den Verteiler oder das ECM weiterleitet (insbesondere wenn er am Motorblock befestigt ist). Dies kann dazu führen, dass eine Fehlzündungssituation auftritt, während das Fahrzeug beschleunigt oder sogar im Leerlauf ist.

  • Warnung: Die meisten modernen Autos, die elektronische Zündsysteme haben, haben diese Art von Zündauslöser nicht. Dies erfordert eine andere Art von Zündsystem und hat oft ein sehr komplexes Zündrelaissystem. Daher gelten die unten aufgeführten Anweisungen für ältere Fahrzeuge, die ein Zündsystem mit Verteiler / Spule haben. Bitte beachten Sie das Wartungshandbuch des Fahrzeugs oder wenden Sie sich an Ihren lokalen ASE-zertifizierten Mechaniker, um Unterstützung bei modernen Zündsystemen zu erhalten.

Teil 2 von 4: Ermitteln, ob der Zündauslöser defekt ist

Der Zündauslöser misst die Bewegung der Kurbelwelle, so dass der korrekte Zündzeitpunkt aktiviert wird, wenn der Fahrer das Fahrzeug starten möchte. Der Zündzeitpunkt teilt einzelnen Zylindern mit, wann sie zünden sollen, so dass eine genaue Messung der Kurbelwelle diesen Vorgang ermöglicht.

Schritt 1: Führen Sie eine physische Inspektion des Zündsystems durch. Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie dieses Problem manuell diagnostizieren können.

In den meisten Fällen werden die Probleme, die mit einem schlechten Zündungsauslöser verbunden sind, durch beschädigte Drähte oder Verbinder verursacht, die die Information von Komponente zu Komponente innerhalb des Zündsystems weiterleiten. Der beste Weg, Zeit, Geld und Ressourcen zu sparen, wenn Teile, die nicht beschädigt sind, ausgetauscht werden, besteht darin, die Drähte und Anschlüsse zu untersuchen, aus denen das Zündsystem besteht. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Diagramm als Richtlinie verwenden.

Achten Sie auf Schäden an elektrischen Leitungen (einschließlich Verbrennungen, Brandstellen oder geteilte Kabel), locker sitzende elektrische Verbindungen (Kabelstränge oder Erdungskabel) oder lose Halterungen, an denen Komponenten befestigt sind.

Schritt 2: Laden Sie OBD-II Fehlercodes herunter. Wenn das Fahrzeug über OBD-II-Monitore verfügt, zeigt normalerweise ein Fehler mit dem Kurbelwellenpositionssensor oder dem Zündauslöser einen generischen Code von P-0016 an.

Verwenden Sie einen digitalen Scanner, schließen Sie ihn an den Leseranschluss an und laden Sie Fehlercodes herunter, insbesondere, wenn die Prüflampe leuchtet. Wenn Sie diesen Fehlercode finden, liegt dies höchstwahrscheinlich an einem fehlerhaften Zündungsauslöser und muss ersetzt werden.

Teil 2 von 3: Zündauslöser auswechseln

Benötigte Materialien

  • Schraubenschlüssel- oder Ratschensätze (metrisch oder Standard)
  • Taschenlampe
  • Flach- und Philips-Schraubendreher
  • Neue Motordeckeldichtungen
  • Ersatzzünder und Kabelbaum
  • Schutzbrille
  • Drehmomentschlüssel

  • Hinweis: Je nach Fahrzeug benötigen Sie möglicherweise keine neuen Motordeckeldichtungen. Nachfolgend sind die allgemeinen Schritte zum Ersetzen des Zündauslösers (Kurbelwellenpositionssensors) bei den meisten in- und ausländischen Fahrzeugen mit herkömmlichen Verteiler- und Spulenzündsystemen aufgeführt. Fahrzeuge mit elektronischen Zündmodulen sollten von einem Fachmann gewartet werden. Informieren Sie sich in Ihrem Servicehandbuch über weitere Schritte, die Sie ergreifen müssen.

Schritt 1: Trennen Sie die Fahrzeugbatterie. Lokalisieren Sie die Fahrzeugbatterie und trennen Sie die positiven und negativen Batteriekabel, bevor Sie fortfahren.

Sie werden mit elektrischen Komponenten arbeiten, daher müssen Sie alle Stromquellen entfernen, bevor Sie mit diesem Projekt beginnen.

Schritt 2: Entfernen Sie die Motorabdeckung. Um Zugang zu diesem Teil zu erhalten, müssen Sie die Motorabdeckung und möglicherweise andere Komponenten entfernen.

Dies können Luftfilter, Luftfilterleitungen, Ansaugunterstützungsschläuche oder Kühlmittelleitungen sein. Wie immer, lesen Sie in Ihrem Wartungshandbuch nach, welche Teile Sie entfernen müssen, um Zugang zum Kurbelwellenpositionssensor oder zum Zündauslöser zu erhalten.

Schritt 3: Suchen Sie die Zündauslöseranschlüsse. Meistens befindet sich der Zündungsauslöser an der Seite des Motors, die mit einer Reihe von Schrauben oder kleinen Schrauben an den Motorblock angeschlossen ist.

Es gibt einen Anschluss, der vom Auslöser zum Verteiler läuft. In einigen Fällen wird dieser Kabelbaum an einem Schnappverschluss an der Außenseite des Verteilers oder an der Innenseite des Verteilers befestigt, wie das Bild zeigt. Wenn der Kabelbaum an der Außenseite des Verteilers an einer anderen elektrischen Kabelbaumbefestigung befestigt wird, entfernen Sie einfach den Kabelbaum von diesem Anschluss und legen Sie ihn zur Seite.

Wenn der Kabelbaum an der Innenseite des Verteilers befestigt ist, müssen Sie die Verteilerkappe, den Rotor und dann den befestigten Kabelbaum, der normalerweise mit zwei kleinen Schrauben befestigt ist, entfernen.

Schritt 4: Suchen Sie den Zündauslöser. Der Trigger selbst ist in den meisten Fällen mit dem Motorblock verbunden.

Es wird metallisch sein und höchstwahrscheinlich Silber. Andere übliche Orte dieser Komponente umfassen den Zündauslöser innerhalb des Verteilers, den Zündauslöser, der mit dem harmonischen Balancer ausgerichtet ist, und einen elektronischen Zündauslöser innerhalb des elektronischen Steuermoduls des Fahrzeugs.

Schritt 5: Entfernen Sie die Motorabdeckung. Bei vielen Fahrzeugen befindet sich der Zündschalter unter der Motorabdeckung und neben der Steuerkette.

Wenn es sich bei Ihrem Fahrzeug um eines dieser Fahrzeuge handelt, müssen Sie die Motorabdeckung entfernen. Dazu müssen Sie möglicherweise zuerst eine Wasserpumpe, eine Lichtmaschine oder einen Wechselstromkompressor ausbauen.

Schritt 6: Entfernen Sie den Zündauslöser. Sie müssen die zwei Schrauben oder Bolzen entfernen, die es am Motorblock befestigen.

Schritt 7: Reinigen Sie die Verbindung, an der der Zündauslöser installiert wurde. Wenn Sie den Zündauslöser entfernen, sehen Sie, dass die Verbindung darunter wahrscheinlich verschmutzt ist.

Verwenden Sie einen sauberen Lappen, entfernen Sie einfach alle Verunreinigungen unterhalb oder in der Nähe dieser Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr neuer Zündauslöser sauber ist.

Schritt 8: Installieren Sie den neuen Zündauslöser am Block. Tun Sie dies mit den gleichen Schrauben oder Bolzen und ziehen Sie die Schrauben mit der vom Hersteller empfohlenen Drehmomenteinstellung fest.

Schritt 9: Kabelbaum am Zündauslöser befestigen. Bei vielen Zündauslösern ist es fest mit dem Gerät verbunden, so dass Sie diesen Schritt überspringen können.

Schritt 10: Bringen Sie die Motorabdeckung wieder an. Wenn dies für Ihr Fahrzeug zutrifft, verwenden Sie eine neue Dichtung.

Schritt 11: Befestigen Sie den Kabelbaum wieder am Verteiler. Bringen Sie auch alle Komponenten wieder an, die entfernt werden müssen, damit Sie auf dieses Teil zugreifen können.

Schritt 12: Kühler mit neuem Kühlmittel nachfüllen. Tun Sie dies, wenn Sie Kühlleitungen früher entleeren und entfernen müssen.

Schritt 13: Schließen Sie die Batterieklemmen wieder an. Stellen Sie sicher, dass diese so installiert sind, wie Sie sie ursprünglich gefunden haben.

Schritt 14: Löschen Sie die Fehlercodes mit dem Scanner. Bei neueren Fahrzeugen mit ECM und einem Standardzündsystem leuchtet die Kontrollleuchte am Armaturenbrett auf, wenn das ECM ein Problem festgestellt hat.

Wenn diese Fehlercodes nicht gelöscht werden, bevor Sie den Motor zünden, ist es möglich, dass das ECM Ihnen nicht erlaubt, das Fahrzeug zu starten. Stellen Sie sicher, dass alle Fehlercodes gelöscht werden, bevor Sie die Reparatur mit einem digitalen Scanner durchführen.

Teil 3 von 3: Fahre das Fahrzeug

Material benötigt

  • Timing-Licht

Schritt 1: Starten Sie Ihr Fahrzeug wie gewohnt. Der beste Weg, um Ihren Motor zu starten, ist sicherzustellen, dass die Motorhaube geöffnet ist.

Schritt 2: Achten Sie auf ungewöhnliche Geräusche. Dies kann klirrende Geräusche oder Klickgeräusche beinhalten. Wenn ein Teil nicht gelöst oder locker ist, kann dies zu einem Geräusch führen.

Manchmal führen die Mechaniker den Kabelbaum nicht korrekt vom Zündauslöser zum Verteiler und treffen möglicherweise einen Serpentinriemen, wenn er nicht richtig befestigt ist. Höre auf diesen Sound, wenn du das Auto startest.

Schritt 3: Überprüfen Sie das Timing. Sobald der Motor gestartet wurde, überprüfen Sie das Timing Ihres Fahrzeugs mit Timing-Licht.

Prüfen Sie die genauen Einstellungen für den Zeitablauf mit dem Wartungshandbuch Ihres Fahrzeugherstellers und passen Sie ihn gegebenenfalls an.

Es ist immer am besten, sich auf Ihr Servicehandbuch zu beziehen und seine Empfehlungen vollständig zu lesen, bevor Sie diese Art von Arbeit annehmen. Wenn Sie diese Anweisungen gelesen haben und sich immer noch nicht 100% ig sicher fühlen, diese Reparatur durchzuführen, lassen Sie sich von einem der lokalen, ASE-zertifizierten Mechaniker von Vermin-Club einen Zündauslöser als Ersatz geben.

Vorheriger Artikel

P0552 OBD-II-Fehlercode: Servolenkungsdrucksensor-Schaltkreis Low-Input

P0552 OBD-II-Fehlercode: Servolenkungsdrucksensor-Schaltkreis Low-Input

P0552 Code Definition Wenn das PCM ein Problem mit dem Schaltkreis des Servolenkungsdrucksensors Ihres Fahrzeugs erkannt hat, wird ein Code P0552......

Nächster Artikel

Wie man Rennstreifen auf ein klassisches Auto setzt

Wie man Rennstreifen auf ein klassisches Auto setzt

Ältere Autos oder Oldtimer haben eine große Anziehungskraft, weil sie längst vergangen sind. Frische Farbe ist eine gute Möglichkeit, das Aussehen......