So diagnostizieren Sie ein Kühlsystemproblem 2020 |Artikel

So diagnostizieren Sie ein Kühlsystemproblem


Sie können die Straße hinunterfahren oder an einer Ampel anhalten, wenn Sie zum ersten Mal feststellen, dass die Temperaturanzeige in Ihrem Fahrzeug zu steigen beginnt. Wenn Sie es lange genug laufen lassen, können Sie feststellen, dass unter der Haube Dampf austritt, der anzeigt, dass der Motor überhitzt ist.

Kühlsystemprobleme können jederzeit beginnen und scheinen immer zu den schlimmsten Zeiten zu kommen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Fahrzeug ein Problem mit dem Kühlsystem hat, kann es Ihnen helfen, das Problem zu identifizieren und es sogar selbst zu reparieren, wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen.

Teil 1 von 9: Verstehen Sie das Kühlsystem Ihres Fahrzeugs

Das Kühlsystem in Ihrem Fahrzeug ist darauf ausgelegt, den Motor auf einer konstanten Temperatur zu halten. Es hält den Motor nach dem Anwärmen nicht zu heiß oder zu kalt.

Das Kühlsystem besteht aus mehreren Hauptkomponenten, die jeweils eine andere Aufgabe erfüllen. Jede der folgenden Komponenten ist notwendig, damit der Motor bei der richtigen Temperatur läuft.

Teil 2 von 9: Identifizieren Sie das Problem

Wenn Ihr Fahrzeug in kaltem Zustand gut läuft und die Temperatur steigt, bis es überhitzt und nicht mehr abkühlt, bis das Fahrzeug eine Weile still steht, kann es zu verschiedenen Problemen mit Ihrem Fahrzeug kommen.

Wenn eine der Komponenten ausfällt, kann eine Reihe von Problemen auftreten. Die Kenntnis der von jedem Teil verursachten Symptome kann Ihnen bei der Identifizierung des Problems helfen.

Teil 3 von 9: Auf defekten Thermostat prüfen

Benötigte Materialien

  • Kühlmittel-Kit
  • Kühlsystem Druck Tester
  • Infrarot-Temperatur-Pistole

Ein fehlerhafter Thermostat ist die häufigste Ursache für Überhitzung. Wenn es sich nicht richtig öffnet und schließt, muss es von einem zertifizierten Mechaniker, wie einem von Vermin-Club, ersetzt werden.

Schritt 1: Den Motor warmlaufen lassen. Starten Sie Ihr Fahrzeug und lassen Sie den Motor warmlaufen.

Schritt 2: Suchen Sie die Kühlerschläuche. Öffnen Sie die Motorhaube und suchen Sie die oberen und unteren Kühlerschläuche am Fahrzeug.

Schritt 3: Überprüfen Sie die Temperatur der Kühlerschläuche. Wenn der Motor überhitzt, verwenden Sie die Temperaturpistole und prüfen Sie die Temperatur beider Kühlerschläuche.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Kühlerschläuche ausgetauscht werden müssen, fragen Sie einen zertifizierten Techniker, z. B. einen von Vermin-Club, um dies für Sie zu tun.

Beobachten Sie weiterhin die Temperatur beider Schläuche. Wenn der Motor zu heiß wird und beide Kühlerschläuche kalt sind oder nur einer heiß ist, muss der Thermostat ausgetauscht werden.

Teil 4 von 9: Auf einen verstopften Kühler prüfen

Wenn ein Kühler intern verstopft ist, wird der Kühlmittelfluss eingeschränkt. Wenn es an der Außenseite verstopft, wird der Luftstrom durch den Kühler eingeschränkt und eine Überhitzung verursacht.

Schritt 1: Lassen Sie den Motor abkühlen. Parken Sie Ihr Auto, lassen Sie den Motor abkühlen und öffnen Sie die Motorhaube.

Schritt 2: Überprüfen Sie das Innere des Heizkörpers. Entfernen Sie den Kühlerdeckel vom Kühler und suchen Sie nach eventuellen Ablagerungen auf der Kühlerinnenseite.

Schritt 3: Auf externe Verstopfungen prüfen. Überprüfen Sie die Vorderseite des Heizkörpers und achten Sie darauf, dass keine Fremdkörper die Außenseite des Heizkörpers verstopfen.

Wenn der Kühler intern verstopft ist, muss er ausgetauscht werden. Wenn es auf der Außenseite blockiert ist, können Sie es normalerweise mit Druckluft oder einem Gartenschlauch reinigen.

Teil 5 von 9: Auf ein Leck im Kühlsystem prüfen

Ein Leck im Kühlsystem führt zur Überhitzung des Motors. Jedes Leck muss repariert werden, um einen ernsthaften Motorschaden zu vermeiden.

Benötigte Materialien

  • Kühlmittel-Kit
  • Kühlsystem Druck Tester

Schritt 1: Lassen Sie den Motor abkühlen. Parken Sie Ihr Fahrzeug und lassen Sie den Motor abkühlen.

Schritt 2: Entfernen Sie die Druckkappe des Kühlsystems. Entfernen Sie die Druckkappe vom Kühlsystem und bewahren Sie sie zur Seite.

Schritt 3: Wenden Sie Druck an. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers und wenden Sie Druck auf das Kühlsystem an.

  • Warnung: Der maximale Druck, den Sie anwenden sollten, ist der gleiche Druck, der auf der Kühlerabdeckung angegeben ist.

Schritt 4: Überprüfen Sie alle Komponenten auf ein Leck. Wenn das System mit Druck beaufschlagt wird, alle Komponenten im Kühlsystem auf Dichtheit prüfen.

Schritt 5: Fügen Sie Kühlmittel zum System hinzu. Wenn keine Leckage mit dem Druckprüfer gefunden wird, entfernen Sie den Tester und fügen Sie den Kühlmittelfarbstoff zum Kühlsystem hinzu.

Schritt 6: Den Motor warmlaufen lassen. Setzen Sie den Kühlerdeckel wieder auf und starten Sie den Motor.

Schritt 7: Auf ein Farbleck prüfen. Lassen Sie den Motor eine Weile laufen, bevor Sie nach Anzeichen von Farbstoff suchen, was auf ein Leck hindeutet.

  • Spitze: Wenn das Leck langsam genug ist, müssen Sie das Fahrzeug möglicherweise einige Tage lang fahren, bevor Sie nach Anzeichen des Farbstoffs suchen.

Teil 6 von 9: Überprüfen Sie die Druckkappe des Kühlsystems

Material benötigt

  • Kühlsystem Druck Tester

Wenn der Druckdeckel nicht den richtigen Druck hält, kann das Kühlmittel köcheln und der Motor überhitzt werden.

Schritt 1: Lassen Sie den Motor abkühlen. Parken Sie Ihr Fahrzeug und lassen Sie den Motor abkühlen.

Schritt 2: Entfernen Sie die Druckkappe des Kühlsystems. Schrauben Sie die Druckkappe vom Kühlsystem ab und entfernen Sie sie.

Schritt 3: Testen Sie die Kappe. Prüfen Sie mit dem Kühlsystem-Druckprüfgerät die Kappe und prüfen Sie, ob sie den auf der Kappe angegebenen Druck hält. Wenn es keinen Druck hält, muss es ersetzt werden.

Wenn Sie mit der Druckprüfung der Kühlerabdeckung nicht zufrieden sind, wenden Sie sich an einen zertifizierten Mechaniker, z. B. einen von Vermin-Club, um den Drucktest für Sie durchzuführen.

Teil 7 von 9: Auf eine defekte Wasserpumpe prüfen

Wenn die Wasserpumpe ausfällt, wird das Kühlmittel nicht durch den Motor und den Kühler zirkulieren, wodurch der Motor überhitzt wird.

Schritt 1: Lassen Sie den Motor abkühlen. Parken Sie Ihr Fahrzeug und lassen Sie den Motor abkühlen.

Schritt 2: Entfernen Sie die Druckkappe des Kühlsystems. Schrauben Sie die Druckkappe vom Kühlsystem ab und entfernen Sie sie.

Schritt 3: Überprüfen Sie, ob das Kühlmittel zirkuliert. Starten Sie Ihren Motor. Wenn der Motor warm ist, beobachten Sie das Kühlmittel im Kühlsystem, um zu sehen, ob es zirkuliert.

  • Spitze: Wenn das Kühlmittel nicht zirkuliert, ist möglicherweise eine neue Wasserpumpe erforderlich. Der Wasserpumpentest sollte nur durchgeführt werden, nachdem Sie überprüft haben, ob der Thermostat defekt ist oder nicht.

Schritt 4: Untersuchen Sie die Wasserpumpe visuell. Eine versagende Wasserpumpe weist manchmal Anzeichen von Leckagen wie Nässe oder trockene weiße oder grüne Spuren auf.

Teil 8 von 9: Überprüfen Sie, ob der Kühlerlüfter defekt ist

Wenn das Kühlgebläse nicht funktioniert, überhitzt der Motor, wenn sich das Fahrzeug nicht bewegt und wenn kein Luftstrom durch den Kühler fließt.

Schritt 1: Suchen Sie den Kühlerlüfter. Parken Sie Ihr Fahrzeug und ziehen Sie die Feststellbremse an.

Öffnen Sie die Haube und suchen Sie den Kühlerlüfter. Dies kann ein elektrischer Lüfter oder ein mechanischer Lüfter sein, der vom Motor angetrieben wird.

Schritt 2: Wärmen Sie den Motor an. Starten Sie Ihr Fahrzeug und lassen Sie den Motor laufen, bis er heiß wird.

Schritt 3: Überprüfen Sie den Lüfter. Wenn der Motor über die normale Betriebstemperatur ansteigt, beobachten Sie den Kühlventilator. Wenn der elektrische Lüfter nicht anläuft oder der mechanische Lüfter sich nicht mit hoher Geschwindigkeit bewegt, liegt ein Problem mit seiner Funktion vor.

Wenn Sie einen mechanischen Lüfter haben, der nicht funktioniert, muss die Lüfterkupplung ausgetauscht werden. Wenn Sie einen elektrischen Lüfter haben, muss die Schaltung vor dem Austausch des Lüfters diagnostiziert werden.

Teil 9 von 9: Auf eine fehlerhafte Kopfdichtung oder auf ein internes Problem prüfen

Die gravierendsten Probleme mit Kühlsystemen sind interne Motorprobleme. Diese treten typischerweise auf, wenn ein anderer Teil des Kühlsystems versagt und der Motor überhitzt.

Benötigte Materialien

  • Blocktest-Kit

Schritt 1: Lassen Sie den Motor abkühlen. Parke dein Fahrzeug und öffne die Motorhaube. Lassen Sie den Motor ausreichend abkühlen, um den Kühlerverschlussdeckel zu entfernen.

Schritt 2: Montieren Sie den Blocktester. Bei ausgebautem Kühlerdeckel den Blocktester gemäß Herstellerangaben installieren.

Schritt 3: Beobachten Sie den Blocktester. Starten Sie den Motor und achten Sie darauf, dass vom Blocktester angezeigt wird, dass sich Verbrennungsgase im Kühlsystem befinden.

Wenn Ihr Test zeigt, dass Verbrennungsgase in das Kühlsystem gelangen, muss der Motor demontiert werden, um die Schwere des Problems festzustellen.

Die meisten Kühlsystemprobleme können durch Ausführen eines oder mehrerer dieser Tests identifiziert werden. Einige Probleme erfordern weitere Tests mit anderen Diagnosetools.

Sobald Sie das fehlerhafte Teil identifizieren, ersetzen Sie es so schnell wie möglich. Wenn Sie diese Tests nicht selbst durchführen möchten, lassen Sie sich von einem zertifizierten Mechaniker, z. B. einem von Vermin-Club, das Kühlsystem für Sie testen.

Vorheriger Artikel

4 Wesentliche Dinge, die Sie über die elektrischen Fenster Ihres Autos wissen sollten

4 Wesentliche Dinge, die Sie über die elektrischen Fenster Ihres Autos wissen sollten

Fensterheber sind Fenster in einem Fahrzeug, die mit einem Knopfdruck geöffnet und geschlossen werden können. Fahrzeuge ohne elektrische Fensterheber......

Nächster Artikel

Wie lange hält eine Türschließplatte?

Wie lange hält eine Türschließplatte?

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Ihre Tür mit Ihrem Fahrzeug sicher verschlossen bleibt? Das Schließsystem des Fahrzeugs besteht aus einer Reihe von......