Wie oft benötigt das Federungssystem eine regelmäßige Wartung? 2021 |Artikel

Wie oft benötigt das Federungssystem eine regelmäßige Wartung?


Um ein Auto, einen Lastwagen oder ein anderes Fahrzeug sicher und effizient fahren zu lassen, ist eine gewisse Routinewartung erforderlich. Die meisten Besitzer wissen, dass sie ihr Öl regelmäßig wechseln lassen sollten, aber was ist mit der Aufhängung - welche routinemäßige Wartung braucht sie?

Die Teile eines Fahrzeugs, die es von den Reifen aufwärts mit der Straße verbunden halten, werden gemeinsam als die Aufhängung bezeichnet. Die Federung unterstützt das Fahrzeug, aber es macht noch viel mehr: Eine gute Federung ermöglicht es einem Auto oder Lkw, über Unebenheiten hinweg zu fahren, sicher und zuverlässig zu drehen und bei Notmanövern das Gleichgewicht zu halten. Eine moderne Federung muss auf glattem Asphalt oder grobem Schotter funktionieren, wenn ein einzelner Fahrer oder eine volle Anzahl von Passagieren und Gepäckstücken im Stop-and-go-Verkehr oder auf Schnellstraßen transportiert wird. Weil das System für Komfort und Sicherheit entscheidend ist, liegt es im Interesse aller Fahrer, die Federung so gut wie möglich zu halten.

Zum Glück erfordern moderne Aufhängungen nicht sehr viel Wartung. Solange Sie ein paar Dinge routinemäßig machen, ist es einfach, eine Aussetzung in gutem Zustand zu halten.

Wie man eine Aufhängung in gutem Zustand hält

Eine der Komponenten der Federung, die am häufigsten überprüft werden sollte, sind die Reifen. Zunächst ist es wichtig, die Reifenfüllung regelmäßig zu prüfen. Einige Fahrer tragen ihre eigenen Reifenlehren und überprüfen sie bei jedem Auffüllen; das ist normalerweise nicht notwendig, aber alle 1.000 bis 3.000 Meilen zu überprüfen ist eine sehr gute Idee. Eine Unterfüllung, selbst um ein paar Pfund, kann den Kraftstoffverbrauch senken, den Reifenverschleiß erhöhen und sogar ein Fahrzeug unsicher machen, wenn der Reifendruck niedriger als empfohlen ist, ist es wichtig, Luft hinzuzufügen, um eine richtige Inflation zu erreichen. Nachdem Sie Luft hinzugefügt haben, halten Sie ein Auge (und eine Reifenlehre) auf diesem Reifen; Wenn es ständig Luft verliert, müssen Sie etwas dagegen tun (ein Mechaniker kann möglicherweise ein Leck reparieren oder der Reifen oder das Rad muss ersetzt werden).

Einige Autobesitzer überprüfen nicht den Druck ihrer Reifen, weil sie denken, dass sie in der Lage sind, zu sehen oder zu fühlen, wenn ein Reifen zu wenig Luft hat. Dieser Ansatz war in der Vergangenheit in Ordnung, aber moderne Reifen sehen nicht merklich anders aus, bis sie fast ihre ganze Luft verloren haben; Es ist möglich, dass ein Reifen gefährlich unterbefüllt ist und trotzdem normal aussieht und sich normal anfühlt. Es ist wichtig, die Luft mit einer Reifenlehre zu prüfen.

Mehr Reifenprobleme

Wenn die Reifen Ihres Autos gedreht werden sollen (sehen Sie in Ihrem Handbuch nach, einige Autos brauchen es nicht), dann ist es angebracht, dem Zeitplan des Herstellers zu folgen, der ihn alle 10.000 Meilen oder so empfehlen kann. Sie oder Ihr Mechaniker sollten die Reifenprofiltiefe regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass kein Reifen ersetzt werden muss; einen Blick darauf werfen, wenn die Luftkontrolle am einfachsten ist.

Was ist mit anderen Dingen als Reifen?

Die einzige andere Routinewartung, die die meisten Aufhängungssysteme benötigen, ist die Achsvermessung. Es ist eine gute Idee, alle vier Räder periodisch auszurichten - alle zwei Jahre oder 30.000 Meilen ist das praktische maximale Intervall für die meisten Autos, und Fahrzeuge, die oft unebene Straßen, insbesondere Schlaglöcher, sehen, müssen alle 15.000 Meilen ausgerichtet werden. Jedes Mal, wenn Sie Ihre Reifen ersetzen, möchten Sie eine Ausrichtung erhalten.

Was ist mit anderen Wartungen - müssen Aufhängungen nicht geschmiert werden oder ähnliches?

Die glückliche Antwort für die meisten Fahrer ist nein, Schmierung ist bei den meisten Autos und Lastwagen, die in den letzten zwanzig Jahren gebaut wurden, nicht notwendig (oder sogar möglich). Es ist wichtig, das gesamte System regelmäßig zu überprüfen (ungefähr alle 15.000 Meilen ist eine gute Idee), um sicherzustellen, dass alles innerhalb der Toleranz und richtig funktioniert, und um sicherzustellen, dass die Servolenkungsflüssigkeit nicht niedrig ist (es ist normal, dies bei jedem Öl zu überprüfen) ändern), aber solange nichts verbogen oder abgenutzt ist, gibt es nichts, worüber man sich Sorgen machen muss. Wenn ein Aufhängeteil sich schließlich abnutzt, muss er wahrscheinlich ersetzt werden, aber die meisten Aufhängungen brauchen das nicht für mindestens 50.000 Meilen und oft noch viel mehr.

Zusammenfassend ist hier ein vernünftiger Zeitplan für die Wartung der Federung:

  • Alle 1.000 bis 3.000 Meilen überprüfen Sie den Reifendruck und prüfen Sie die Profiltiefe.

  • Bei jedem Ölwechsel die Servolenkflüssigkeit prüfen; ggf. auffüllen.

  • Nach Hersteller-Zeitplan (oft um alle 10.000 Meilen), drehen Sie ggf. die Reifen.

  • Alle 15.000 bis 30.000 Meilen müssen je nach Verwendung des Fahrzeugs oder beim Reifenwechsel die Räder ausgerichtet werden.

  • Alle 15.000 Meilen oder bei jeder Ausrichtung alle Federungskomponenten auf Verschleiß prüfen.

  • Wenn sich das Fahrzeug in einem Unfall befindet oder sich die Fahrt oder die Handhabung ändern, überprüfen Sie alle Federungskomponenten auf Abnutzung oder Beschädigung.

Vorheriger Artikel

Die besten Gebrauchtwagen zu kaufen, wenn Sie ein Motocross Bike führen müssen

Die besten Gebrauchtwagen zu kaufen, wenn Sie ein Motocross Bike führen müssen

Natürlich würdest du es lieben, dein Motocrossrad überall hin mitzunehmen, aber die Realität ist, dass du es irgendwann transportieren musst. Ein......

Nächster Artikel

B1974 OBD-II-Fehlercode: Beifahrersitz-Rückstell-Vorwärtsschalter Kurzschluss mit Batterie

B1974 OBD-II-Fehlercode: Beifahrersitz-Rückstell-Vorwärtsschalter Kurzschluss mit Batterie

B1974 Code Definition Der B1974-Fehlercode erkennt eine Funktionsstörung des Beifahrersitz-Rückstell-Vorwärtsschalters. Was der B1974-Code bedeutet Der......