Was verursacht ein Auto zu überhitzen? | 2018 | Artikel

Was verursacht ein Auto zu überhitzen?


Es ist das schlimmste Gefühl, das man als Fahrer haben kann: die unbestreitbare Tatsache, dass etwas nicht stimmt. Dampf spuckt unter der Haube aus, während Warnglocken läuten und Lichter von Ihrem Armaturenbrett aufblitzen. Ihr Motor ist zu heiß, und Sie müssen zum nächsten Parkplatz oder auf die Straße fahren, um den Motor abkühlen zu lassen. Da ist ein Knoten im Magen - das könnte teuer sein.

Hitze ist der Feind einer Maschine. Der durch Überhitzung verursachte Schaden kann katastrophal sein und eine vollständige Überholung oder einen Austausch erfordern, wenn das Problem nicht rechtzeitig behoben wird. Es gibt viele Bedingungen, die eine Überhitzung verursachen können, wobei einige einfache Reparaturen sind und andere lange Arbeitszeiten und hohe Teilekosten erfordern.

Was ist Überhitzung?

Ein Motor arbeitet effizient bei einer bestimmten Temperatur. Diese Temperatur ist, obwohl sie von Hand zu heiß ist, deutlich kühler als ohne Kühlsystem. Überhitzung ist, wenn die Temperatur des Motors bis zu einem Punkt ansteigt, an dem mechanische Schäden auftreten können. Normalerweise reicht eine anhaltende Temperatur von über 240 Grad Fahrenheit aus, um Besorgnis hervorzurufen. Dampf aus dem Motorraum, eine Temperaturanzeige in der roten Zone und Motorwarnlichter - oft wie ein Thermometer geformt - sind Anzeichen dafür, dass Ihr Fahrzeug überhitzt.

Hat mein Auto ein Kühlsystem?

Egal wie groß oder klein es ist, jeder Motor hat ein Kühlsystem. Sehr früh in der Fahrzeugentwicklung wurden Automotoren luftgekühlt. Im Wesentlichen führte die Exposition gegenüber der darüber strömenden Luft zu einer Abfuhr der Wärme vom Motor. Als die Motoren immer komplexer und leistungsfähiger wurden, traten häufiger Überhitzungen auf, und als Reaktion darauf wurde ein Kühlsystem auf Flüssigkeitsbasis entwickelt.

Flüssigkeitskühlsysteme werden fast ausschließlich im heutigen Automobildesign und -entwicklung verwendet. Ihr modernes Fahrzeug ist mit einem Kühlsystem ausgestattet, das Kühlmittel (auch Frostschutzmittel genannt) durch den Motor und durch einen Kühler zirkulieren lässt, um die Wärme abzuleiten.

Wie funktioniert es?

Es gibt viele Teile zu einem Kühlsystem in einem Motor. Es gibt eine Wasserpumpe, einen Thermostat, einen Heizungskern, einen Kühler, Kühlmittelschläuche und den Motor selbst. So funktioniert das:

  • Die Wasserpumpe hat ein Laufrad, das das Kühlmittel umwälzt. Das Laufrad sieht wie ein Ventilator oder eine Windmühle aus und wird durch den Serpentinenriemen oder den Zahnriemen oder die Kette gedreht.

  • Das Kühlmittel strömt durch den Motorkühlmittelmantel, der ein Labyrinth von Kanälen durch den Motorblock ist. Wärme wird vom Kühlmittel aufgenommen und vom Motor in den Heizkern geleitet.

  • Der Heizungskern ist ein kleiner Heizkörper in Ihrem Fahrzeug, um das Innere aufzuwärmen. Ein Ventil steuert, wie viel heißes Kühlmittel durch den Heizkern strömt, um die Lufttemperatur im Inneren zu erwärmen. Das Kühlmittel strömt dann durch einen Schlauch zum Kühler.

  • Der Strahler ist im Wesentlichen eine lange Röhre, die zu kürzeren Spulen gebogen ist. Die Luft, die durch die Spulen strömt, verteilt die Wärme von dem Kühlmittel im Inneren, wodurch die Temperatur des Kühlmittels verringert wird. Nach dem Durchlauf durch den Kühler führt ein Schlauch die abgekühlte Flüssigkeit zurück zur Wasserpumpe und der Kreislauf beginnt von vorne.

Warum ein Motor überhitzt

Es gibt mehrere Ursachen für Überhitzung. Fast alle sind auf mangelnde Durchblutung zurückzuführen, können aber auf verschiedene Arten verursacht werden.

  • Kühlsystem leckt - Ein Leck im Kühlsystem führt nicht direkt zur Überhitzung des Motors. Die direkte Ursache ist Luft, die in das Kühlsystem eintritt. Wenn ein Leck vorhanden ist, sinkt der Kühlmittelstand und Luft wird angesaugt und zirkuliert. Die Luft ist offensichtlich leichter als das Kühlmittel, und sobald sie an die Oberseite des Kühlsystems ansteigt, verursacht sie eine sogenannte Luftschleuse. Eine Luftschleuse ist eine große Blase, die durch den Kühlmittelstrom nicht durch das Kühlsystem gedrückt werden kann. Das bedeutet, dass das Kühlsystem effektiv aufhört zu zirkulieren und das im Motor verbliebene Kühlmittel überhitzt wird.

  • Blockierung - Eine Blockade im Kühlsystem ist eine weitere indirekte Ursache, da die Überhitzung tatsächlich auf einen Mangel an Kühlmittelzirkulation im Motor zurückzuführen ist. Wenn das Kühlsystem blockiert ist und das Kühlmittel nicht zum Kühler zirkulieren kann, um die Wärme abzuleiten, überhitzt der Motor. Ein paar häufige Hindernisse sind:

    • Ein Thermostat, der nicht öffnet, wenn er sollte.
    • Eine Mineralablagerung blockiert den Heizkörper.
    • Ein Fremdkörper im Kühlsystem.
  • Fehlgeschlagene Wasserpumpe - Ein Ausfall der Wasserpumpe ist eine der häufigsten Ursachen für Überhitzung. Die Wasserpumpe ist die aktivste Komponente im Kühlsystem und für die Aufrechterhaltung der Kühlmittelzirkulation verantwortlich. Mit der Zeit kann sich das Lager oder Laufrad in der Wasserpumpe abnutzen oder brechen, und das Laufrad dreht sich nicht mehr. Wenn dies auftritt, ist es normalerweise eine kurze Zeit, bis der Motor überhitzt.

  • Das Kühlmittel ist nicht ausreichend konzentriert - Dieser Zustand ist in erster Linie ein Problem in kalten Klimazonen, wo die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen. Das Kühlmittel kann im Motor oder Kühler aufsteigen und eine Verstopfung verursachen. Selbst bei eiskalter Kälte wird ein Motor leicht überhitzen, wenn das Frostschutzmittel geliert ist und nicht zirkulieren kann. Es kann zu internen Schäden an Komponenten führen, die wie eine mögliche Reparatur des Kühlers behandelt werden müssen.

Ein weniger bekanntes System, das beim Kühlen des Motors hilft, ist das Motoröl selbst. Es spielt eine große Rolle bei der Motorkühlung und verhindert außerdem, dass sich zu hohe Temperaturen bilden. Das Motoröl schmiert innere Motorteile, um Reibung zu verhindern, die die Hauptursache von Hitze in einem Motor ist.

Viele Hersteller haben in ihre Fahrzeuge einen Motorölkühler eingebaut, der wie ein Heizkörper arbeitet. Das heiße Öl wird zu dem Ölkühler zirkuliert, wo Wärme abgeführt wird, bevor es zu dem Motor zurückkehrt. Bis zu vierzig Prozent der Motorkühlung wird vom Motoröl übernommen.

Häufige Reparaturen zur Behebung der Überhitzung erforderlich

  • Austausch der Wasserpumpe
  • Kühler reparieren oder ersetzen
  • Frostschutzspülung
  • Thermostat Ersatz
  • Motoröl auffüllen oder wechseln
  • Kühlmittelschlauch ersetzen

Wie man Überhitzung verhindert

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Überhitzung in Ihrem Fahrzeug zu bekämpfen.

  • Lassen Sie das Kühlsystem in dem vom Hersteller empfohlenen Intervall oder wenn es verschmutzt ist, spülen.
  • Lassen Sie einen Techniker Leckagen reparieren, sobald sie auftauchen.
  • Lassen Sie Ihr Motoröl regelmäßig wechseln.
  • Überwachen Sie die Temperaturanzeige auf Ihrem Armaturenbrett. Wenn die Nadel rot wird oder eine Warnleuchte "Motor heiß" aufleuchtet, ziehen Sie das Fahrzeug ab und schalten Sie es aus, um Schäden zu vermeiden.

Nehmen Sie kein Risiko mit Ihrem Fahrzeug auf, wenn es zu heiß wird. Wenn Ihr Auto sogar einmal überhitzt, stimmt etwas nicht und muss behoben werden. Wenden Sie sich an einen zertifizierten mobilen Techniker von Vermin-Club, um zu prüfen, wodurch er überhitzt wird.

Vorheriger Artikel

Regeln der Straße für New-Hampshire-Fahrer

Regeln der Straße für New-Hampshire-Fahrer

Wenn Sie über einen gültigen Führerschein verfügen, sind Sie mit den Verkehrsregeln in Ihrem Heimatstaat vertraut, ebenso wie mit denen, die von einem......

Nächster Artikel

Veteranen- und Militärfahrergesetze und -vorteile in Iowa

Veteranen- und Militärfahrergesetze und -vorteile in Iowa

Der Bundesstaat Iowa bietet eine Reihe von Vorteilen und Vergünstigungen für diejenigen Amerikaner, die in der Vergangenheit entweder in einer......