Top 10 schlechte Fahrgewohnheiten, die Ihr Auto beschädigen | 2018 | Artikel

Top 10 schlechte Fahrgewohnheiten, die Ihr Auto beschädigen


Ihr Fahrzeug ist eines Ihrer teuersten Besitztümer, und es ist sicherlich eines, auf das Sie stark angewiesen sind. Also, du willst, dass es so lange wie möglich dauert. Selbst wenn Sie die richtigen Fahrzeugwartungsmaßnahmen installiert haben, können wichtige tägliche Aufgaben übersehen werden, die sich negativ auf die Lebensdauer Ihres Fahrzeugs auswirken.

Hier sind die Top 10 der schlechten Fahrgewohnheiten, die Ihrem Auto unbeabsichtigte, aber erhebliche Schäden zufügen können:

  1. Die Parkbremse ignorieren: Wenn Sie an einer Steigung parken, benutzen Sie die Feststellbremse, auch wenn Sie nicht denken, dass es notwendig ist (lesen Sie: Ihr Auto hat eine automatische Übermittlung). Wenn Sie dies nicht tun, setzen Sie Druck auf Ihre Übertragung, wo nur ein kleiner Stift von der Größe Ihres kleinen Fingers ist, der als Parksperrklinke bekannt ist und das gesamte Gewicht Ihres Autos an seinem Platz hält.

  2. In den Antrieb schalten oder umkehren, wenn nicht vollständig gestoppt: In einem Auto mit Automatikgetriebe ist das Umschalten in Drive oder Reverse nicht so, als würde man in einem Handbuch vom ersten Gang auf den zweiten umschalten. Sie zwingen Ihre Übertragung dazu, Dinge zu tun, die nicht beabsichtigt sind, und dies kann Ihre Antriebswellen und die Aufhängung beschädigen.

  3. Die Kupplung reiten: In Autos mit manuellen Getrieben halten Fahrer manchmal die Kupplung ein, wenn es nicht Zeit ist zu bremsen oder Gänge zu schalten. Dies kann mit dem Hydrauliksystem, wo die Druckplatten auf das Schwungrad treffen, verheerend wirken. Das Fahren der Kupplung verursacht, dass diese Platten das Schwungrad nillig abweiden, was das System im Allgemeinen verschleißt und Sie möglicherweise für einen plötzlichen Kupplungsausfall in der Zukunft anfällig macht.

  4. Regelmäßige Zugabe von kleinen Mengen Kraftstoff zum Benzintank: Obwohl es manchmal Zeiten geben kann, in denen Sie es sich nicht leisten können, den Tank vollständig zu füllen oder auf einen besseren Treibstoffhandel zu warten, kann das Hinzufügen von ein paar Litern Gas auf einmal und das regelmäßige Laufen mit wenig Treibstoff Ihrem Auto schaden . Das ist, weil es Ihr Auto zwingt, Gas von der Unterseite des Behälters zu nehmen, in dem sich Sedimentaufbau befindet. Dies kann dazu führen, dass ein verstopfter Kraftstofffilter oder Schmutz in den Motor gelangt.

  5. Brakes Downhill fahren: Obwohl Sie das Gefühl haben, im Notfall stehen zu bleiben, bremsen Sie, wenn Sie die Hügel hinunterfahren, oder sogar im Allgemeinen, Ihre Bremssysteme übermäßig abnutzen. Das Fahren auf diese Weise stellt Sie tatsächlich auf ein höheres Risiko eines Bremsversagens ein, also versuchen Sie stattdessen, in einen niedrigeren Gang zu fahren, wenn Sie die Option haben.

  6. Plötzliche Stops und Take-Offs: Ein regelmäßiges Zuschlagen der Bremse oder des Gaspedals belastet Ihren Benzinverbrauch erheblich und kann sogar Teile wie Bremsbeläge und Bremsscheiben beschädigen.

  7. Verwenden des Schalthebels als Handauflage: Es sei denn, du bist ein professioneller Rennfahrer, es gibt keinen Grund, mit deiner Hand auf dem Schalthebel deines Wagens herumzufahren. Das Gewicht Ihrer Hand belastet die Schieberegler in Ihrem Getriebe und verursacht unnötigen Verschleiß.

  8. Tragen Sie schwere Lasten, die Sie nicht brauchen: Es ist eine Sache, Ihr Auto zu laden, wenn Sie einem Freund helfen, Werkzeuge zu bewegen oder zu tragen, aber mit einem Haufen überflüssigem Gewicht zu fahren verringert den Benzinverbrauch erheblich und belastet alle Komponenten Ihres Autos.

  9. Unsachgemäßes "Aufwärmen" Ihres Autos: Es ist zwar nichts falsch daran, Ihr Auto zu starten und es für ein paar Minuten im Leerlauf zu lassen, bevor Sie an einem kalten Morgen das Haus verlassen, aber es ist keine gute Idee, den Motor auf Hochtouren zu "erwärmen". Dies führt zu plötzlichen Temperaturschwankungen, die Ihrem Auto Schaden zufügen können und den Motor zwingen, unter Last zu arbeiten, bevor das Öl vollständig zirkulieren kann.

  10. Ignorieren, was Ihr Auto versucht, Ihnen "zu erzählen": Es ist nicht unüblich, dass Ihr Auto ungewöhnliche Geräusche macht, bevor mechanische Probleme in offensichtlicher (lies: schwerer) Weise bekannt werden. Sie wissen, wie Ihr Auto klingen sollte. Wenn Sie also nach einem neuen Rasseln oder Brummen suchen, kann ein Problem nur noch schwächen und schlimmer werden. Wenn etwas anfängt zu klingen, kontaktieren Sie uns, um einen Mechaniker zu buchen, der das Problem diagnostizieren und die Dinge wieder in Ordnung bringen kann.

Wenn Sie einer dieser üblichen schlechten Fahrgewohnheiten schuldig sind, setzen Sie Ihr neues Wissen heute ein. Hast du irgendwelche "guten Fahrer" -Tipps, die wir vermisst haben? Schicke sie uns an gooddriver@Vermin-Club.org.

Vorheriger Artikel

So prüfen Sie ein Leerlaufluftsteuerventil

So prüfen Sie ein Leerlaufluftsteuerventil

Gewöhnlich ein Leerlaufluftsteuerventil (IAC-Ventil) oder ein Leerlaufdrehzahlsteuerventil (ISC-Ventil) genannt, wird dieses Gerät an vielen......

Nächster Artikel

Wie viel verdient ein Mechaniker in New York?

Wie viel verdient ein Mechaniker in New York?

Der Bundesstaat New York ist Heimat für viele Kfz-Techniker-Jobs, sowohl in New York City, als auch im Rest des Staates. Während Sie als Mechaniker in......