Wie zu wissen, ob ein Gebrauchtwagen ein guter Deal ist | 2018 | Artikel

Wie zu wissen, ob ein Gebrauchtwagen ein guter Deal ist


Wenn Sie ein gebrauchtes Auto kaufen müssen, kann es sehr schwierig sein, Tausende von Gebrauchtwagen in Ihrer Nähe zu verkaufen. Sie finden Gebrauchtwagen-Anzeigen in Händler-Mailings, in Zeitungsanzeigen und in Online-Marktplatzanzeigen sowie auf Community-Bulletin-Boards.

Unabhängig davon, wo Sie wohnen, gibt es an jeder Ecke Fahrzeuge aller Art zum Verkauf. Sie können vielleicht einen bestimmten Stil oder ein Modell finden, das Ihnen am besten passt, aber woher wissen Sie, ob es ein gutes Geschäft ist? Es gibt mehrere Faktoren, die Ihnen helfen können festzustellen, ob ein Fahrzeug, das Sie kaufen möchten, ein gutes Geschäft ist. Zu den Faktoren gehören Kelley Blue Book-Wert, Wartungsaufzeichnungen, staatliche Zertifizierung, Titelstatus, Fahrzeugzustand.

Hier finden Sie Tipps, wie Sie beim Kauf von Gebrauchtwagen die besten Angebote finden.

Methode 1 von 5: Vergleiche den beworbenen Preis mit dem Kelley Blue Book Wert

Ein Tool, mit dem Sie feststellen können, ob der Preis für ein Gebrauchtfahrzeug zu hoch, fair oder sehr teuer ist, ist Kelley Blue Book. Sie können den Wert Ihres potenziellen Fahrzeugs ermitteln und mit dem Blue Book-Wert vergleichen.

Bild: Kelley Blaues Buch

Schritt 1: Navigieren Sie zur Gebrauchtwagen-Bewertungsseite von Kelley Blue Book. Auf der linken Seite wählen Sie "Check My Car's Value".

Bild: Kelley Blaues Buch

Schritt 2: Geben Sie in den Dropdown-Menüs das gewünschte Baujahr, Modell und Modell Ihres Fahrzeugs ein. Geben Sie alle relevanten Faktoren des beworbenen Fahrzeugs ein, dessen Wert Sie prüfen möchten, und klicken Sie auf "Weiter".

Schritt 3: Wählen Sie die Ausstattungsstufe. Klicken Sie dazu auf "Stil auswählen".

Schritt 4: Wählen Sie die Optionen, die das beworbene Fahrzeug hat. Überprüfen Sie dazu alle zutreffenden Felder auf dem Bildschirm und klicken Sie dann auf "Blue Book Value anzeigen".

Schritt 5: Wählen Sie private Party-Werte oder den Trade-In-Wert. Sie möchten den Wert der privaten Partei überprüfen, da die Tauschwerte für Fahrzeuge gelten, die wahrscheinlich eine Reparatur oder Instandsetzung benötigen.

Schritt 6: Wählen Sie die Zustandsbewertung für das Fahrzeug. Die meisten Fahrzeuge sind entweder in gutem oder sehr gutem Zustand, wählen aber objektiv die entsprechende Konditionsklasse aus.

Schritt 7: Zeigen Sie die Ergebnisse an, die in einem Diagramm dargestellt sind. Ihre ausgewählte Bedingungsnote wird hervorgehoben, während der Rest der Noten ebenfalls auf dem Diagramm angezeigt wird.

Dies ist ein ausgezeichneter Preis, um zu wissen, ob das Fahrzeug, das Sie sich wünschen, ein guter Wert oder überteuert ist. Sie können Ihre Fahrzeugverhandlungen auf diese Bewertung stützen.

Methode 2 von 5: Überprüfen Sie die Fahrzeughistorie und Wartungsdatensätze

Die Art, wie ein Fahrzeug gewartet wurde, sagt viel darüber aus, was Sie in Zukunft für die Zuverlässigkeit Ihres Fahrzeugs erwarten können. Wenn ein Fahrzeug mehrere Unfälle erlitten hat oder schlecht gewartet wurde, können Sie davon ausgehen, dass häufiger Reparaturen erforderlich sind, als wenn ein Fahrzeug gut gewartet und unfallfrei ist.

Schritt 1: Erwerben Sie einen Fahrzeughistoriebericht. Sie können seriöse Fahrzeughistorie-Berichte online finden, wenn Sie eine VIN-Nummer für das Auto haben, das Sie kaufen möchten.

Gemeinsame Websites für Fahrzeughistorien sind CarFAX, AutoCheck und CarProof. Für einen detaillierten Bericht müssen Sie einen kleinen Betrag für den Fahrzeughistoriebericht bezahlen.

Schritt 2: Überprüfen Sie den Fahrzeugverlaufsbericht auf wichtige Probleme. Überprüfen Sie auf schwere Unfälle mit hohen Dollarwerten oder Kollisionen, die eine Reparatur des Rahmens erforderten.

Diese Probleme sollten den Wert eines Fahrzeugs, das zum Verkauf steht, erheblich reduzieren, da die Möglichkeit besteht, dass die Reparaturen möglicherweise nicht in der gleichen Qualität wie das Original abgeschlossen wurden, was auf zukünftige Bedenken an diesen Stellen hinweisen könnte.

Schritt 3: Suchen Sie nach ausstehenden Rückrufen im Bericht. Ein außergewöhnlicher Rückruf bedeutet, dass das Fahrzeug nicht in der Werkstatt des Autohauses war, was auf mangelnde Wartung hinweist.

Schritt 4: Suchen Sie nach Fettschrift, die auf große Probleme hinweist. In Carfax-Berichten machen fettgedruckte rote Buchstaben Sie auf Probleme aufmerksam, die Sie vermeiden möchten.

Diese können Dinge wie Titelprobleme für Hochwasserfahrzeuge, Markentitel und Totalverlustfahrzeuge umfassen.

Schritt 5: Wartungsaufzeichnungen anfordern. Holen Sie diese vom Verkäufer, um festzustellen, ob regelmäßige Wartung durchgeführt wurde.

Suchen Sie nach Daten und Meilen, die mit regelmäßigen Wartungen wie Ölwechsel alle 3-5.000 Meilen konsistent sind.

Methode 3 von 5: Fordere eine staatliche Zertifizierung vor dem Verkauf an

Da Reparaturen aufgrund von staatlichen Vorschriften und Smog-Vorschriften teuer sein können, sollten Sie sicherstellen, dass das Fahrzeug mindestens für eine staatliche Zertifizierung inspiziert wurde.

Schritt 1: Fordern Sie den Verkäufer auf, eine Staatssicherheitsprüfung durchzuführen. Der Verkäufer hat möglicherweise bereits einen aktuellen Bericht oder eine Zertifizierung, also stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug die staatliche Inspektion bestanden hat.

Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie in der Lage sein, einen besseren Verkaufspreis auszuhandeln, wenn Sie bereit sind, die Verantwortung für die erforderlichen Reparaturen selbst zu übernehmen.

Schritt 2: Lassen Sie die Smog-Prüfung vom Verkäufer durchführen, falls dies in Ihrem Land möglich ist. Smog Reparaturen können auch sehr kostspielig sein, also stellen Sie sicher, dass es die Standards erfüllt, die Ihr Staat festlegt.

Schritt 3: Fordern Sie einen Mechaniker auf, eine Inspektion durchzuführen. Wenn der Verkäufer nicht bereit ist, die Inspektionen selbst durchführen zu lassen, fordern Sie einen Mechaniker auf, diese durchzuführen.

Der geringe Aufwand für die Inspektionen kann Ihnen auf lange Sicht viel Geld sparen, wenn Sie teure Reparaturen entdecken.

Methode 4 von 5: Überprüfen Sie den Titelstatus

Ein Deal, der zu gut aussieht, um wahr zu sein, ist oft. Ein Fahrzeug mit einem Markentitel wird oft für viel weniger als das gleiche Fahrzeug mit einem klaren Titel verkaufen. Marken-Titelfahrzeuge sind weniger wert als klare Titelfahrzeuge, so dass Sie in einem Autokauf gefangen sind, wo das Fahrzeug nicht wert ist, was Sie bezahlt haben. Denken Sie daran, den Titel vor dem Kauf eines Autos zu überprüfen, um sicherzustellen, dass es in der Tat ein gutes Geschäft ist.

Schritt 1: Zeigen Sie die Titelinformationen in Ihrem Fahrzeugverlaufsbericht an. Ein Fahrzeugverlaufsbericht zeigt deutlich, ob ein Auto einen eindeutigen Titel oder einen Markentitel hat.

Bild: Der Bundesstaat New Jersey

Schritt 2: Bitten Sie den Verkäufer, eine Kopie des Titels zu sehen. Überprüfen Sie das Titelzertifikat des Fahrzeugs, auch bekannt als rosa Beleg, für alle Titelbezeichnungen, die keinen eindeutigen Titel haben.

Flood-Fahrzeuge, Totalverlust, Bergung und wiederaufgebaute Status sind alle auf dem Titel vermerkt.

  • Spitze: Wenn der Titel gebrandmarkt ist, bedeutet das nicht unbedingt, dass Sie das Fahrzeug nicht kaufen sollten. Es bedeutet jedoch, dass Sie einen viel besseren Deal bekommen sollten als der blaue Buchwert. Fahren Sie nur mit dem Kauf fort, wenn das Fahrzeug ansonsten in einem guten Zustand ist.

Methode 5 von 5: Überprüfen Sie den physischen Zustand des Fahrzeugs

Zwei Fahrzeuge mit demselben Jahr, Marke und Modell können denselben Blaubuchwert aufweisen, aber sie können innen und außen sehr unterschiedliche Bedingungen haben. Überprüfen Sie den Zustand des Fahrzeugs, um sicherzustellen, dass Sie bei Ihrem Gebrauchtwagenkauf ein gutes Geschäft machen.

Schritt 1: Überprüfen Sie das Äußere. Jeder Rost, Dellen und Kratzer sollten den Verkaufspreis reduzieren.

Diese Probleme können dazu führen, dass Sie lieber von einem Autokauf weggehen, anstatt zu versuchen, einen besseren Preis zu bekommen. Ein rau aussehendes Äußeres zeigt oft, wie das Fahrzeug vom Vorbesitzer behandelt wurde und kann Ihnen eine Pause zum Kauf eines Autos geben.

Schritt 2: Auf Innenrippen, Risse und übermäßigen Verschleiß prüfen. Vielleicht möchten Sie sich ein anderes Fahrzeug ansehen, wenn der Innenraum für das Alter des Fahrzeugs in einem schlechten Zustand ist.

Polsterreparaturen sind kostspielig und haben zwar keinen Einfluss auf den Betrieb eines Fahrzeugs, beeinträchtigen jedoch Ihren zukünftigen Wiederverkaufswert.

Schritt 3: Überprüfen Sie den mechanischen Zustand des Fahrzeugs. Nehmen Sie das Auto für eine Probefahrt, um sicherzustellen, dass es richtig fährt.

Beachten Sie den Bremsvorgang und die Beschleunigung und achten Sie auf Geräusche, um sicherzustellen, dass keine Probleme auftreten. Kontrollieren Sie den Strich auf erleuchtetes Licht oder nicht funktionierende Anzeigeinstrumente und überprüfen Sie das Fahrzeug auf Öllecks und andere Flüssigkeitslecks.

Wenn kleinere Probleme beim Kauf eines Gebrauchtfahrzeugs auftauchen, heißt das nicht, dass Sie das Auto nicht kaufen sollten. In der Tat gibt es Ihnen einen Grund, in vielen Fällen einen noch besseren Deal mit dem Verkäufer auszuhandeln. Wenn es Probleme gibt, die Sie unsicher machen, ob Sie mit dem Verkauf fortfahren sollen, lassen Sie sich von einem Fachmann vor dem Kauf des Autos untersuchen und stellen Sie sicher, dass einer der zertifizierten Mitarbeiter von Vermin-Club eine Inspektion vor dem Kauf durchführt.

Vorheriger Artikel

Wie reagiere ich, wenn die Batterie an ist?

Wie reagiere ich, wenn die Batterie an ist?

Die Batterielampe oder die Ladekontrollleuchte, die auf dem Armaturenbrett Ihres Fahrzeugs zur Verfügung steht, weist auf eine Fehlfunktion oder eine......

Nächster Artikel

Regeln der Straße für Oregon-Fahrer

Regeln der Straße für Oregon-Fahrer

Die Regeln der Straße in Oregon ähneln denen anderer Staaten in den USA, aber es gibt einige wichtige Unterschiede. Lesen Sie diese Regeln der Straße......