So kommunizieren Sie effektiv mit einem Automechaniker | 2018 | Artikel

So kommunizieren Sie effektiv mit einem Automechaniker


Während viele Autos gebaut werden, um zu dauern, brechen schließlich selbst die zuverlässigsten Fahrzeuge zusammen. Wenn das passiert, wissen Sie, wie Sie mit dem Automechaniker sprechen und die Symptome kommunizieren, die Ihr Fahrzeug zeigt. Das hilft Ihnen, Ihr Fahrzeug beim ersten Mal richtig zu reparieren - und Sie sparen Geld, indem Sie unnötige Reparaturen vermeiden. Um ein Problem mit Ihrem Fahrzeug genau zu beschreiben und sicherzustellen, dass der Mechaniker versteht, was mit Ihrem Fahrzeug falsch ist, wenn Sie es zur Reparatur bringen, berücksichtigen Sie einige Faktoren.

Teil 1 von 3: Kommuniziere die Symptome deines Autos

Eine klare Kommunikation stellt sicher, dass Ihr Mechaniker genau versteht, welche Symptome Ihr Fahrzeug aufweist. Während Sie wahrscheinlich nicht genau wissen, was das Problem ist, wenn Sie die Symptome genau beschreiben können, können Sie sicherstellen, dass der Mechaniker ein besseres Verständnis darüber hat, was mit Ihrem Auto falsch ist, damit sie es schneller beheben können.

Schritt 1: Schreibe die Probleme auf. Wenn Sie Probleme mit Ihrem Fahrzeug haben, schreiben Sie genau auf, was es macht.

So können Sie sich genau an die Symptome erinnern, die Ihr Auto bei der Aufnahme gezeigt hat. Wenn Sie sich sonst auswendig erinnern, verpassen Sie möglicherweise ein wichtiges Detail.

Sie sollten alle spezifischen Geräusche, Empfindungen und das Verhalten Ihres Fahrzeugs in Ihre Beschreibung einbeziehen, sowie alle Lecks oder Gerüche, die Sie bemerkt haben.

Schritt 2: Erklären Sie das Problem klar. Wenn Sie mit dem Mechaniker sprechen, stellen Sie sicher, dass Sie das Problem in einer Sprache beschreiben, die sie verstehen können.

Anstatt einfach zu sagen, dass das Fahrzeug Geräusche macht, beschreiben Sie das Problem genauer. Im Folgenden finden Sie eine Liste häufiger Begriffe für automatische Symptome:

  • Backfire: Ein lauter Knall, der vom Endrohr oder Motor eines Fahrzeugs ausgeht.
  • Bodenbildung: Dies passiert, wenn das Auto beim Überfahren einer Bodenwelle oder eines hohen Punktes auf der Fahrbahn zum Stillstand kommt. Oft begleitet von einer Härte durch die Lenksäule oder durch übermäßigen Lärm.
  • Buckeln: Ein Taumeln des Fahrzeugs beim Gangwechsel oder nach Zögern des Fahrzeugs.
  • Diesseling: Ein Begriff, der beschreibt, was passiert, nachdem Sie das Fahrzeug ausgeschaltet haben und es weiterhin kurz läuft.
  • Zögern: Ein häufiges Problem, bei dem das Fahrzeug beim Beschleunigen einen vorübergehenden Leistungsverlust erleidet.
  • Klopfen: Ein schnelles rasselndes oder klopfendes Geräusch beim Beschleunigen.
  • Fehlzündung: Dies geschieht, wenn die Motorzylinder nicht wie gewünscht zünden, was zu einem Stromausfall führt.
  • Shimmy: Wenn das Fahrzeug eine seitliche Bewegung durch die Lenkräder oder Reifen spürt.
  • Schleppend: Wenn ein Auto nicht stark oder sanft beschleunigt und fühlt sich an, als wäre es festgefahren.
  • Surge: Das Gegenteil von träge. Wenn ein Auto plötzlich in der Geschwindigkeit ansteigt und der Motor höhere Drehzahlen zeigt.

Teil 2 von 3: Probefahrt zur Demonstration von Problemen

Wenn Sie dem Mechaniker das Problem nicht richtig erklären können oder das Problem bei der Inspektion nicht erkannt wird, können Sie dem Mechaniker anbieten, das Fahrzeug zur Probefahrt mitzunehmen. Dies ist besonders wichtig, wenn das Problem nur auftritt, während das Fahrzeug in Bewegung ist. Überlassen Sie es dem Mechaniker zu entscheiden, wer während der Probefahrt fahren soll.

Schritt 1: Fahren Sie das Auto mit dem Mechaniker. Stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug in Situationen gefahren wird, in denen das Problem auftritt.

Wenn Sie fahren, achten Sie darauf, sicher zu fahren und beachten Sie alle angegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen und Verkehrszeichen.

Wenn das Problem bei der Testfahrt nicht auftritt, müssen Sie das Fahrzeug möglicherweise das nächste Mal zurückbringen, wenn das Problem auftritt.

Teil 3 von 3: Erhalten Sie einen Kostenvoranschlag für notwendige Reparaturen

Der letzte Teil des Prozesses ist eine Schätzung von der Mechanik, wie viel es kostet, um das Problem zu beheben. Es ist wichtig, dass sowohl Sie als auch der Mechaniker genau wissen, was repariert werden muss und dass Sie die genauen Kosten verstehen, die mit der Reparatur verbunden sind.

Schritt 1: Besprechen Sie die notwendigen Reparaturen. Lassen Sie den Mechaniker erklären, welche Reparaturen Ihr Fahrzeug benötigt.

Sie müssen wissen, um was es sich handelt und wie lange es dauern sollte. Dies ermöglicht Ihnen, ein Fahrzeug zu leihen oder bei Bedarf einen Mietwagen zu bekommen.

  • Spitze: Geben Sie dem Mechaniker eine gute Telefonnummer, um Sie zu erreichen. So kann der Mechaniker Sie sofort kontaktieren und bei der Reparatur Zeit sparen. Sie benötigen auch die Nummer, um Sie bei unvorhergesehenen Problemen zu erreichen.

Schritt 2: Besprechen Sie die damit verbundenen Kosten. Lassen Sie sich als nächstes vom Mechaniker sagen, wie viel eine Reparatur kosten sollte.

An dieser Stelle ist es in Ordnung zu besprechen, welche Reparaturen notwendig sind und welche warten können. Die meisten Mechaniker verstehen, dass die Leute oft ein Budget haben und werden Empfehlungen geben, was sie für die dringendsten Reparaturen halten und welche warten können.

Versuchen Sie nicht, die Kosten zu verhandeln, da Ihre Schätzung den Teil und die Zeit beinhaltet, die mit der Reparatur verbunden sind.

  • Warnung: Beachten Sie, dass die Reparaturkosten steigen können, wenn ein anderes Problem bei der ursprünglichen Reparatur auftritt. Stellen Sie sicher, dass der Mechaniker weiß, dass Sie in solchen Fällen benachrichtigt werden möchten. Auf diese Weise kann der Mechaniker das Problem erklären und Sie können die endgültige Entscheidung treffen, wie Sie vorgehen sollen.

Schritt 3: Entscheiden Sie, wie es weitergeht. Unter Berücksichtigung der Kosten sollten Sie eine Entscheidung darüber treffen, welche Reparaturen gegebenenfalls durchgeführt wurden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Schätzung des Mechanikers zu hoch ist, ziehen Sie eine zweite Meinung in Betracht oder erkundigen Sie sich bei anderen Reparaturwerkstätten, um zu erfahren, wie hoch die Raten sind, um das gleiche Problem zu beheben und wie lange Reparaturen dauern werden.

  • Spitze: Denken Sie daran, dass die meisten Mechaniker nicht darauf aus sind, Sie abzuzocken, aber müssen auch ihren Lebensunterhalt verdienen. Was sie berechnen, um ein Problem zu beheben, ist, was sie berechnen - wenn Sie mit ihren Preisen nicht einverstanden sind, dann sind Sie frei, Ihr Fahrzeug woanders zu nehmen. Die meisten Reparaturwerkstätten berechnen eine Gebühr für eine Diagnose. Fragen Sie, was sie berechnen, bevor Sie sich Ihr Fahrzeug ansehen.

Ein Fahrzeug, das repariert werden muss, kann zu ungewollter Belastung führen. Wenn Sie Ihr Fahrzeug zu einem erfahrenen Mechaniker bringen, erfahren Sie, was mit Ihrem Fahrzeug nicht stimmt und was Sie tun müssen, um es reparieren zu lassen, einschließlich der Kosten und der Zeit, die mit der Reparatur verbunden sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie vorgehen sollen, können Sie einen Mechaniker bei Vermin-Club um Rat fragen, dem Sie vertrauen können, wie Sie in dieser oder einer anderen Situation im Zusammenhang mit dem Auto vorgehen sollten.

Vorheriger Artikel

Warum biegen sich Bremsrotoren?

Warum biegen sich Bremsrotoren?

Bremsscheiben sind die großen Metallscheiben, die hinter den Rädern eines Autos sichtbar sind. Diese drehen sich zusammen mit den Rädern, so dass sie,......

Nächster Artikel

Ein Einkaufsführer für den Cadillac 2011 STS

Ein Einkaufsführer für den Cadillac 2011 STS

Groß, fett und schön, der 2011 Cadillac STS ist eine full-size, viertürige Limousine, die mehr als viel Platz für die ganze Familie verspricht, sowie die......